Suchen

Software-Defined-WAN-Projekte richtig angehen SD-WAN nach Maß – nicht nur eine Frage der Technik

| Autor / Redakteur: Jonny Beard, Franziska Räpke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

SD-WAN ist nicht nur ein Technologiewechsel im Bereich Wide Area Networking. Vor der Einführung bedarf es einer unternehmensspezifischen Betrachtung, damit eine effiziente Implementierung vor allem in einem globalen Umfeld gelingt. Und dabei spielen nicht nur technische Fragen eine entscheidende Rolle.

Firma zum Thema

"Obwohl jedes SD-WAN Projekt grundsätzlich ähnliche Strukturen und Abläufe beinhaltet, sind unternehmensspezifische Details und Erfordernisse bei jedem Roll out ganz eigene und neue Herausforderungen", sagt Jonny Beard von T&A Systeme.
"Obwohl jedes SD-WAN Projekt grundsätzlich ähnliche Strukturen und Abläufe beinhaltet, sind unternehmensspezifische Details und Erfordernisse bei jedem Roll out ganz eigene und neue Herausforderungen", sagt Jonny Beard von T&A Systeme.
(Bild: T&A Systeme)

Planen Unternehmen die Einführung von SD-WAN-Lösungen, stehen zunächst die rein technischen Aspekte im Vordergrund – Routing, Bandbreiten, Services, Umstellungsszenarien und -pläne.

Dementsprechend liegt der Fokus hinsichtlich der Kosten zuerst auf grundlegender Hard- und Software sowie deren Implementierung – auch, um Lösungen verschiedener Anbieter vergleichen zu können, entsprechend dem Ansatz üblicher IT-Projekte.

Die Einführung von SD-WAN beinhaltet jedoch Aspekte, für die der klassische Ansatz nicht optimal ist. Denn oft ist es das nicht-technische Know-how, das dafür sorgt, dass die Kompetenzen von Netzwerkdesignern, SD-WAN-Spezialisten und Deployment-Teams synergetisch zu maßgeschneiderten Lösungen von hohem Wirkungsgrad führen. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, sind weiterentwickelte Strukturen und Abläufe, erforderlich.

Projektierung – ein Plan für Alles

Die Basis für ein erfolgreiches SD-WAN-Projekt besteht zunächst darin, die Gegebenheiten und Möglichkeiten im Hinblick auf die Wünsche und Ziele zu erfassen. Zu berücksichtigen sind unter anderem vorhandene materielle und personelle Ressourcen in allen Kernbereichen des Projektverlaufes – von der Bestellung über die Konfiguration und Logistik bis hin zur Inbetriebnahme. Auch sollte die Priorisierung spezifischer Aspekte und Aufgaben beachtet werden, beispielsweise bei Standorten mit besonderen Anforderungen, Bedingungen oder Gegebenheiten.

Internetanbindungen – weltweit beschaffen, managen und entstören

Wird über das reine SD-WAN hinaus auch das Management von vorhandenen oder neuen Internetleitungen gewünscht, bringt dies einen weiteren, ebenso komplexen Prozess mit sich. Von der Angebotslegung über Verfügbarkeitsprüfungen, bis hin zur Inbetriebnahme von Leitungen – im internationalen Umfeld stellt dies für jedes Unternehmen eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar.

Diese muss dann auch mit dem Gesamtprojekt einer SD-WAN Implementierung in Einklang gebracht werden. Sind bspw. Leitungen nicht sofort verfügbar, können Interimslösungen geplant und realisiert werden um eine umgehende Produktivschaltung zu erzielen und somit Verzögerungen im Projektablauf zu vermeiden.

Logistik – Netzwerken jenseits von Bits und Bytes

Zweifellos leben wir in einer globalisierten, zusammenwachsenden Gesellschaft. Dennoch sind Unterschiede in technischer und logistischer Hinsicht auf internationaler Ebene vorhanden – elektrische Anschlüsse und deren Normen, behördliche Regularien und Abläufe, landesspezifische Transportmittel. Hinzu kommen die jeweiligen Zollbestimmungen, die von kryptografischer Dokumentation bis hin zu Emissionszertifizierung der verwendeten Hardware reichen. Darüber hinaus sind, gerade bei Projekten außerhalb der EU, bei den aktuell zunehmenden Handelsbeschränkungen durch Sanktionen, Strafzölle und intensiveren Zollkontrollen, Erfahrung und vor-Ort-Partner ein unschätzbarer Vorteil.

Try & Buy – was sonst?

Eine SD-WAN Einführung stellt jedes Unternehmen auch vor strukturelle und logistische Herausforderungen – Mitarbeiter und Entscheider müssen von der Umsetzbarkeit des Konzeptes überzeugt sein, und den wirtschaftlichen Vorteil erkennen können. In einem Umfeld nach eigenem Ermessen das SD-WAN Konzept zu testen, um valide und aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, stellt für viele Kunden eine weitere Flexibilität vor einer finalen Entscheidung dar.

Franziska Räpke.
Franziska Räpke.
(Bild: T&A Systeme)

Management – ganz nach Bedarf

SD-WAN lässt sich je nach Gegebenheiten und Anforderungen des Unternehmens gestalten und managen. Darauf können flexibel und nach Wunsch weitere Leistungen aufbauen, wie z.B. Monitoring von Leitungen und Geräten, bis hin zur Bereitstellung, Integration und dem Management von Leitungen aller verfügbaren Technologien.

Jonny Beard.
Jonny Beard.
(Bild: T&A Systeme)

Fazit

Wichtig bei der Umsetzung eines SD-WAN-Projekts ist neben aller technischen Erfahrung auch die konstruktive Zusammenarbeit aller beteiligten Abteilungen und Teams. Durch Erfahrungen im internationalen Projektgeschäft können technische Experten gerade bei multinationalen SD-WAN-Lösungen ihre Fähigkeiten und Kenntnisse optimal einsetzen und so letztendlich ein deutlich höheres Level im Hinblick auf Service und Ausfallsicherheit erreichen.

Über die Autoren

Jonny Beard ist Projektkoordinator bei T&A Systeme und betreut weltweit Kunden bei der Realisierung von SD-WAN Projekten.

Franziska Räpke ist Marketing & PR Manager bei T&A Systeme.

(ID:46317842)