Direktes Peering am London Internet Exchange (LINX)

Noris Network erweitert sein IP-Netz um einen 10-Gigabit-Link nach London

05.06.2009 | Redakteur: Andreas Donner

Das Noris Network MPLS-Backbone verbindet alle großen Ballungsräume in Deutschland direkt mit den Noris-Hochleistungsrechenzentren in Nürnberg und München
Das Noris Network MPLS-Backbone verbindet alle großen Ballungsräume in Deutschland direkt mit den Noris-Hochleistungsrechenzentren in Nürnberg und München

Die Noris Network AG erweitert ihr Netzwerk um eine 10 Gigabit/s schnelle Anbindung an den Internetknotenpunkt LINX in London. Durch die Zusammenschaltung werden ab dem 1. Juli 2009 international agierende Kunden des Nürnberger IT-Dienstleisters von einem erhöhten Datendurchsatz sowie kürzeren Latenzzeiten zu IP-Netzen in Großbritannien und den Vereinigten Staaten profitieren.

Datenpakete, die das Hochleistungs-Backbone der Noris Network AG verlassen, können für die effektivste Route ab Juli über den Londoner Internetknotenpunkt geleitet werden, so dass eventuelle Umwege über zentraleuropäische Peeringpunkte entfallen. Durch die direkte Verbindung zu den über 300 lokalen ISPs und Carriern am LINX sinkt die Laufzeit der IP-Pakete, wovon insbesondere Echtzeitanwendungen wie Voice over IP und Live-Video profitieren.

„London zählt zu den größten europäischen Austauschknoten. Durch eine Präsenz am LINX verbessern wir die Qualität und Ausfallsicherheit unseres europäischen IP-Backbones“, erläutert Ingo Kraupa, Vorstandsvorsitzender von Noris Network. Jedoch nicht allein die dadurch möglichen schnelleren Verbindungen zu angelsächsischen IP-Netzen seien ausschlaggebend gewesen, auch die Schaffung zusätzlicher Reserven und der damit verbundenen erhöhten Netzwerkstabilität waren für den Nürnberger Anbieter von Hochverfügbarkeitslösungen entscheidend. „Aus diesem Grunde haben wir das Peering von Anfang an auf eine Kapazität von 10 Gigabit/s ausgelegt, und können diese auch jederzeit erweitern“, führt Kraupa aus.

MPLS-Backbone verbindet Deutschland mit europäischen Metropolen

Das Noris MPLS-Backbone verbindet alle großen Ballungsräume in Deutschland direkt mit den Hochleistungsrechenzentren von Noris Network in Nürnberg und München. Zwei redundant ausgelegte Doppelringe stellen eine Bandbreite von bis zu 400 Gigabit/s zur Verfügung. Der südliche Ring vernetzt die Standorte Nürnberg, München, Stuttgart, Straßburg und Frankfurt. Der nördliche Ring verbindet Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Hannover, Bremen, Hamburg, Berlin, Magdeburg, Leipzig und Nürnberg. Weitere Knotenpunkte betreibt Noris Network in Wien, Paris, Amsterdam und London.

Innerhalb des eigenen Netzes garantiert Noris eine Verfügbarkeit von über 99,9 Prozent bei konstant minimalen Paketlaufzeiten. Für das Routing in andere Netze sind die wichtigsten Peering Points in Frankfurt, München, Nürnberg, Berlin, Wien und London direkt erschlossen. Die dort realisierten Netzübergänge zu regionalen ISPs sowie nationalen und internationalen Carriern ermöglichen die Wegewahl entlang effizientester Pfade, sodass auch externe Netzabschnitte mit optimaler Bandbreite und Latenzzeit erreicht werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2022266 / Architektur)