Suchen

Überwachung für Netze und andere physische und virtualisierte IT-Systeme Monitoring, gut und günstig und im Gesamten – das will Nimsoft

| Redakteur: Ulrike Ostler

Nimsoft bietet Produkte für das Performance und Availability Monitoring der gesamten IT-Infrastruktur an und positioniert sich damit gegen die so genannten „Big Four“ in diesem Markt. BMC, HP, IBM und Computer Associates (CA). Mit einigem Erfolg, wie das Firmenwachstum und Marktbeobachter bestätigen.

Nimsoft macht sich das Monitoring einer kompletten IT-Infrastruktur zur Aufgabe
Nimsoft macht sich das Monitoring einer kompletten IT-Infrastruktur zur Aufgabe
( Archiv: Vogel Business Media )

Im Oktober dieses Jahres hat sich Nimsoft frisches Kapital für sein Wachstum sichern können. Trotz Finanzkrise war das Investmenthaus Goldman Sachs bereit, 12 Millionen Dollar zu investieren. In der ersten Finanzierungsrunde hatten JMI Equity und Northzone Ventures investiert.

Nach Einschätzung der Finanzanalysten brauchen Unternehmen „ein zuverlässiges, einfach zu administrierendes und zu verteilende System-Management“ für ihre Rechenzentren. Den Nimsoft Produkten trauen sie diese Fähigkeiten offenbar zu.

Bildergalerie

Nimsoft adressiert nicht nur die Großunternehmen, sondern auch und vor allem den Mittelstand. Denn die Produkte liegen nach Darstellung des Unternehmens preislich deutlich unter den Angeboten der Konkurrenz. „Unser schnelles Wachstum ist maßgeblich auf die einfach einzusetzende Performance und Availability Software zurückzuführen, die im Vergleich zu traditionellen Lösungen einen Bruchteil der Kosten beansprucht“, sagt etwa Tim Bisley, VP EMEA von Nimsoft.

weiter mit: Nimsoft unterbietet und wächst

(ID:2018334)