Mobile-Menu

Übertragungsgeschwindigkeit soll um bis zu 40 Prozent steigen Mikrowellenfunkverbindung zwischen London und Frankfurt

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Ab Dezember stellt Colt Technology zwischen den Handelszentren London und Frankfurt am Main zusätzlich zur bestehenden Ultra-Low-Latency-Glasfaserverbindung eine auf Mikrowellenfunktechnologie basierende Verbindung mit geringer Latenz bereit.

Firmen zum Thema

Colt Technology ergänzt die bestehende Ultra-Low-Latency-Glasfaserverbindung zwischen London und Frankfurt um eine Mikrowellenfunkverbindung.
Colt Technology ergänzt die bestehende Ultra-Low-Latency-Glasfaserverbindung zwischen London und Frankfurt um eine Mikrowellenfunkverbindung.
(Bild: Colt Technology)

Der Mikrowellenfunkstandard ermöglicht laut Colt Technology eine um bis zu 40 Prozent höhere Übertragungsgeschwindigkeit, da der physische Verbindungsweg aufgrund der direkten „Sichtverbindung“ meist kürzer als bei reinen Glasfasernetzen sei. Auf Mikrowellenfunk basierende Services würden Handelsunternehmen eine geringere Latenz gegenüber der Glasfasertechnologie und damit einen schnelleren Marktzugang ermöglichen.

„Unsere Kunden wünschen sich eine laufende Verkürzung der Markteinführungszeit“, betont Andy Young, Low-Latency-Spezialist bei Colt. „Das Besondere am neuen Ansatz von Colt ist, dass wir unseren Kunden sowohl Services mit Glasfaser- als auch Mikrowellenfunkverbindungen zur Verfügung stellen. Dadurch sind wir in der Lage, flexible Geschäftspakete anzubieten, dank derer unsere Kunden die Geschwindigkeitsvorteile der Mikrowellenfunkverbindung jederzeit optimal nutzen können.“

Bereits im Dezember 2012 sollen die ersten Kunden von der Mikrowellenfunkverbindung zwischen London und Frankfurt am Main profitieren können.

(ID:36831830)