Pilotprojekt vernetzt Townships

Kapstadt testet 400G-Metronetz

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Kapstadt möchte mit Erfolgen wie dem Anschluss der Townships Nyanga und Mitchells Plain an das 400-GBit/s-Metronetz ganze Stadtbereiche nachhaltig aufwerten.
Kapstadt möchte mit Erfolgen wie dem Anschluss der Townships Nyanga und Mitchells Plain an das 400-GBit/s-Metronetz ganze Stadtbereiche nachhaltig aufwerten. (Bild: Cape Town Tourism)

Nach Angaben von ADVA Optical Networking und der Stadtverwaltung Kapstadt wurden im Rahmen eines Pilotprojekts für das Metronetz in Kapstadt Übertragungsraten von bis zu 400 GBit/s erreicht. Die Vernetzung von Townships soll die Stadtentwicklung vorantreiben.

Basierend auf der bestehenden ADVA-FSP-3000-Infrastruktur seien die Townships Nyanga und Mitchells Plain über FSP-3000-CloudConnect-Technologie mit einer Datenrate von 400GBit/s ans Netz angeschlossen worden. Es handele sich hierbei um einen der ersten Versuche mit Echtzeit-Übertragungsraten von 200, 300 und 400 GBit/s über ein schon installiertes Metronetz. Mit dem DP-8QAM-Modulationsverfahren sei erstmals eine Geschwindigkeit von 300 GBit/s erreicht worden, wodurch ein Zwischenschritt beim Ausbau der Netze von 200 auf 400 GBit/s ermöglicht werde. Dieses Projekt unterstreiche die Entschlossenheit Kapstadts, mehr Hochgeschwindigkeitsverbindungen im Stadtbereich zu etablieren – insbesondere in den bisher vernachlässigten Townships. ADVA Optical Networkings Elite-Partner XON Systems wirkte bei der Realisierung des Projekts mit.

ADVA zufolge nutzte das Pilotprojekt die vorhandene WDM-Infrastruktur der Stadtverwaltung Kapstadt. Diese erstrecke sich über mehr als 100 Kilometer und decke den gesamten Stadtbereich ab. Das vermaschte Netz basiere auf der modularen, optischen Übertragungstechnik der ADVA FSP 3000. Um die Kanalkapazität weiter zu erhöhen, sei ein „Superkanal“ aus zwei Wellenlängen gebildet worden. Die Übertragungsraten, so die Betreiber, wechselten anschließend zwischen 200, 300 und 400 GBit/s, um zu demonstrieren, dass eine Anpassung an das jeweilige Datenaufkommen und die geforderte Übertragungsqualität möglich sei. Die erfolgreiche Einrichtung eines 300-GBit/s-Kanals mit DP-8QAM stelle einen wichtigen Meilenstein dar. Das Modulationsformat komme auch mit geringen Rauschabständen zurecht und könne damit die Ausnutzung der Glasfaser optimieren.

„Was wir hier gemeinsam mit ADVA Optical Networking auf die Beine gestellt haben, ist ein technologischer Meilenstein. Die Nutzung einer Netzinfrastruktur mit 400-GBit/s-Signalen birgt großes Potenzial“, so Leon van Wyk, Telekommunikationsmanager der Stadtverwaltung Kapstadt. „Ultraschnelle Übertragungsraten ermöglichen Regierungsbehörden den Zugang zu innovativen Lösungen. Auch für Unternehmen und die Bevölkerung in der Region wird der Unterschied spürbar sein. Der erfolgreiche Anschluss der Townships Nyanga und Mitchells Plain an das 400-GBit/s-Netz zeigt, dass wir leistungsfähiges Internet auch dorthin bringen, wo es am dringendsten benötigt wird. Das Internet erweitert Horizonte, eröffnet neue Chancen und verbessert die Lebensqualität. Durch die Vernetzung der Bevölkerung und lokaler Unternehmen mit dem Rest der Welt werden ganze Stadtbereiche nachhaltig aufgewertet.“

„Mithilfe der vorhandenen optischen Infrastruktur konnten wir Übertragungsraten von bis zu 400 GBit/s erreichen. Dieser Erfolg demonstriert die Skalierbarkeit unserer FSP 3000 und zeigt unseren Kunden, wie viel Potenzial in den schon installierten Netzen steckt“, so Günter Landers, Sales Director Afrika bei ADVA Optical Networking. „Das Pilotprojekt hat bewiesen, dass Backbone-Netze noch effizienter gestaltet und zukünftige Bandbreitenanforderungen auch ohne größere Investitionen erfüllt werden können. Kapstadt nimmt bei der Bereitstellung einer modernen Internetinfrastruktur eine Vorbildrolle in Südafrika ein. Die Zusammenarbeit bei diesem Projekt kann als sehr positiv bezeichnet werden. Wir haben gezeigt, dass die bestehende Infrastruktur noch viel Potenzial birgt. Mit diesem gemeinnützigen Netz kann Kapstadt schon bald ansässige Unternehmen stärken und die Lebensqualität der Bevölkerung verbessern.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43835530 / Standards & Netze)