Suchen

Berlinale setzt auf Ethernet Encryption von Colt Großes Kino – schnell und sicher

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin nutzen 2019 erstmals die Ethernet-Encryption-Lösung von Colt. Somit könne die Berlinale die Filmdaten zwischen ihren Servern im Colt-Rechenzentrum und den Spielstätten bei höherem Sicherheitslevel in gewohnter Geschwindigkeit transportieren.

Firma zum Thema

Über das Colt-eigene Glasfasernetz erfolgt die direkte Verteilung der Filmdaten vom Rechenzentrum in alle 18 Festivalspielstätten mit insgesamt 54 Sälen.
Über das Colt-eigene Glasfasernetz erfolgt die direkte Verteilung der Filmdaten vom Rechenzentrum in alle 18 Festivalspielstätten mit insgesamt 54 Sälen.
(Bild: Colt)

Während der Berlinale müssen große Datenmengen über das Glasfasernetzwerk übertragen werden. Hierfür sei eine hohe Netzwerkleistung wichtig. Durch die hardwarebasierte Ethernet-Encryption-Lösung von Colt bleibe, anders als bei VPN-Verbindungen, die Bandbreite erhalten – je nach Leitung zwischen 1 und 10 GBit/s. Zusätzliche Latenzen, so Colt, beschränkten sich auf weniger als eine Millisekunde, denn die Verschlüsselung der Daten erfolge durch einen speziell programmierten Chip. Mit dieser Lösung sei es der Berlinale künftig möglich, Geschwindigkeit und Sicherheit bei der Übertragung der Filmdaten zu kombinieren.

„Die Sicherheit der Filmdaten ist sehr wichtig“, sagt Festivaldirektor Dieter Kosslick. „Bei allen Vorteilen in den Prozessen hat die Digitalisierung hier große Herausforderungen gebracht. Wir freuen uns, dass wir durch unseren langjährigen Digital Cinema Partner Colt von den technologischen Entwicklungen im Sicherheitsbereich profitieren. Das hilft uns, das Vertrauen, das wir uns als Festival bei Studios und Filmschaffenden weltweit erarbeitet haben, zu bestätigen.“

Süleyman Karaman, Geschäftsführer von Colt in Deutschland, sagt dazu: „Im vergangenen Jahr hat die Berlinale die Leistungsfähigkeit ihres Netzwerks durch On-Demand-Services und Software Defined Networking erhöht. Wir freuen uns, dass die Veranstalter auch bei der Netzwerksicherheit auf Colt vertrauen. Das Verschlüsseln der Daten während des Transports ist ein unverzichtbarer Teil einer ganzheitlichen Sicherheitsstrategie. Colt wird ab dem zweiten Quartal 2019 einen entsprechenden Managed Service als Standardprodukt anbieten.“

Über das Glasfasernetz von Colt – seit 2009 Digital Cinema Partner der Berlinale – erfolge die direkte Verteilung der Filmdaten vom Rechenzentrum in alle 18 Festival-Spielstätten mit insgesamt 54 Sälen. Für die rund 2.500 Vorführungen im Rahmen des Festivals und des European Film Market werde eine Datenmenge von etwa einem Petabyte über das Netzwerk übertragen.

(ID:45730749)