Suchen

Aktion zum Firmenjubiläum Dienstältester Lancom-Router hat 17 Jahre auf dem Buckel

| Redakteur: Dr. Stefan Riedl

Die Suche nach dem ältesten Lancom-Gerät ist beendet. Dass die Aktion zum zehnjährigen Firmenjubiläum paradoxerweise einen 17-jährigen Hardware-Gewinner hervorbrachte, hängt mit der stürmischen Unternehmensgeschichte zusammen.

Firma zum Thema

Tim Bunger, Geschäftsführer des Systemhauses High Resolution Systems (li.), erhält von Jörg Meyerink, Area Sales Manager bei Lancom (re.) einen Gewinngutschein.
Tim Bunger, Geschäftsführer des Systemhauses High Resolution Systems (li.), erhält von Jörg Meyerink, Area Sales Manager bei Lancom (re.) einen Gewinngutschein.
(Lancom)

Über den Sommer hinweg suchte Netzwerk-Ausrüster Lancom das dienstälteste Gerät aus eigener Herstellung. Insbesondere Reseller waren dazu aufgerufen, Beweisfotos der Typenschilder altgedienter Hardware einzusenden.

Nun ist die Aktion „Schatzsuche“, die anlässlich des zehnjährigen Lancom-Firmenjubiläums ausgelobt wurde, beendet.

Dass nun ein 17 Jahre alter Router gewonnen hat, klingt wegen der Differenz zum Firmenalter paradox. Der „Microlink Lancom MPR“, stammt eigentlich noch von der Elsa AG, aus der Lancom als Ausgliederung im Rahmen einer Insolvenz heraus entstanden ist.

Tim Bunger, Geschäftsführer des Systemhauses High Resolution Systems aus dem Oldenburger Raum hat das Gerät eingereicht. „Technologisch gesehen handelt es sich zwar um ein 17 Jahre altes Gerät, der ISDN-Router ist aber nach wie vor voll funktionsfähig, kann auch heute noch über LANconfig administriert werden und hat bis vor kurzem auch als ISDN-Fernwartungsrouter seinen Dienst versehen“, so Bunger.

Gewonnen hat der Systemhaus-Geschäftsführer ein Erlebnis-Wochenende für zwei Personen in Berlin.

(ID:35848010)