Automatisierung und Analyse für Wireless-First-Architektur

Cisco präsentiert Angebote für Wi-Fi 6

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Die Access Points der Serie Catalyst 9100 sind nur eine Komponente des WLAN-Angebots für IEEE 802.11ax.
Die Access Points der Serie Catalyst 9100 sind nur eine Komponente des WLAN-Angebots für IEEE 802.11ax. (Bild: Cisco)

Seine Access Points für IEEE 802.11ax kombiniert Cisco mit zusätzlichen IoT-Protokollen und Core-Switches der Serie Catalyst 9600. Für Entwickler gibt es zudem ein Wireless Developer Center, für Anwender ein reibungsloses Roaming zwischen LTE und WLANs.

Cisco will beim kommenden Standard IEEE 802.11ax durchstarten – das lässt der Netzwerkausrüster jetzt in einer Mitteilung wissen. Darin präsentiert der Anbieter ein entsprechendes Lösungsangebot für Wi-Fi 6. Das biete Nutzern höhere Kapazitäten sowie niedrigere Latenzen und bediene Anforderungen von industriellem Umfeld oder High-Density-Umgebungen, wie Stadien, Hörsälen und Konferenzräumen.

Was ist Wi-Fi 6?

Definition

Was ist Wi-Fi 6?

25.10.18 - Die Wi-Fi Alliance hat im Herbst 2018 eine vereinfachte Kennzeichnung für WLAN-Standards eingeführt. Wi-Fi 6 entspricht dabei dem Standard 802.11ax. lesen

Zum Angebot gehören im Detail neue Access Points der Produktreihen Catalyst 9100 (9115, 9117, 9120) sowie Meraki (MR55 und MR45). Einige Modelle beherrschen dabei die IoT-Protokolle BLE, Zigbee sowie Thread von der „Thread Group“.

Was ist Intent-based Networking?

Definition

Was ist Intent-based Networking?

01.08.18 - Das Paradigma eines Intent-based Networking soll Administratoren entlasten und agilere Netze ermöglichen. Die werden nicht mehr fehlerträchtig über Parameter konfiguriert, sondern passen sich selbstständig Geschäftszielen an. lesen

Zudem präsentiert Cisco mit dem Catalyst 9600 einen passenden Core-Switch. Der vereine kabelgebundene sowie drahtlose Verbindungen und bilde die Basis eines umfassenden Intent-based Networking.

Das eigene Entwicklerprogramm ergänzt Cisco derweil um ein Wireless Developer Center. Das Angebot umfasse Lernlabore, Sandboxes sowie Ressourcen zur Entwicklung neuartiger Wireless-Anwendungen. Dabei betont der Anbieter die Offenheit der Zugangsplattformen Catalyst und Meraki: Beide seien bis auf den Chipsatz programmierbar.

Schließlich verkündet Cisco neue Partnerschaften. Für die Wi-Fi 6 Access Points habe man bereits Interoperabilitätstests mit Broadcom, Intel und Samsung durchgeführt. Samsung, Boingo, GlobalReach Technology, Presidio und weitere Unternehmen würden sich zudem dem Cisco OpenRoaming-Projekt anschließen – das nutzt unter anderem Hotspot 2.0 und soll den reibungslosen, sicheren Wechsel zwischen Wi-Fi- und LTE-Netzen sowie den Zugang zum öffentlichen WLAN zu erleichtern.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45904952 / Equipment)