Neue Nexus-Switches, Module und ASA-Sicherheitslösung für virtualisierte Umgebungen Cisco erweitert Unified Fabric um Switches und Firewall

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Cisco erweitert sein Unified-Fabric-Portfolio um Lösungen für alle Infrastrukturbereiche im Rechenzentrum. Zum Angebot gehören neue Switches der Nexus-Serien 7000, 5000 und 3000 sowie eine Sicherheitslösung für virtualisierte Umgebungen. Der Hersteller wirbt mit hohen Durchsätzen und Latenzen von unter einer Mikrosekunde.

Firmen zum Thema

Switches der Nexus-Serie 7000 verbrauchen unter 10 Watt pro 10GbE-Port.
Switches der Nexus-Serie 7000 verbrauchen unter 10 Watt pro 10GbE-Port.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit einem aufgestocken Angebot an Nexus-Switches und der Sicherheitslösung Adaptive Security Appliance (ASA) 1000V will Cisco hochskalierbare Netzwerkkomponenten für traditionelle, virtualisierte und cloudbasierte IT-Umgebungen liefern. Als Teile des Unified-Fabric-Portfolios decken die Systeme laut Anbieter alle Infrastrukturbereiche im Rechenzentrum ab.

Zu den jetzt neu vorgestellten Systemen gehört der Nexus 7009 Switch. Das 14 Höheneinheiten messende System soll sich durch hohe Verfügbarkeit auszeichnen und unterstützt auch virtualisierte Umgebungen. Der Switch ist zudem kompatibel zu allen verfügbaren Nexus 7000 I/O Modulen, Netzteilen und Ciscos Betriebssystem für Rechenzentren (NX-OS).

Demnach unterstützt der Nexus 7009 die jetzt ebenfalls vorgestellten Produkte Fabric 2 Modul und High Density L2/L3 10GbE F2 Line Card für die Nexus-Serie 7000. Die Baugruppen benötigen pro 10GbE-Port unter zehn Watt, sagt Cisco. Durch die Technologien FabricPath und Fabric Extender (FEX) skaliere die Architektur zudem besonders gut und lasse sich leicht bedienen.

Der zeitgleich präsentierte Nexus 5500 taugt als ToR-Switch (Top of Rack) und unterstützt ebenfalls FabricPath. Die Unified Ports des Systems kommunizieren flexibel per Fibre Channel, FCoE oder Ethernet. Mit Adapter-FEX und VM-FEX bediene der Switch als Single Point of Management zudem tausende virtuelle Maschinen.

Mit den Switches der Reihe Nexus 3000 liefert Cisco schließlich Geräte mit 40 Gbit/s Datendurchsatz pro Ethernet-Port und Latenzen unter einer Mikrosekunde. Damit eignen sich die Systeme für Anwendungen, wie High Frequency Trading, High Performance Computing sowie datenintensive Netzwerke und Web-2.0-Anwendungen.

Des Weiteren liefert Cisco eine für virtualisierte Umgebungen angepasste Version der Firewall Adaptive Security Appliance. Die ASA 1000V wurde für den Software-Switch 1000V entwickelt und erweitert Firewall-Funktionen laut Hersteller auf physikalische, virtualisierte und cloudbasierte Infrastrukturen.

(ID:2053197)