Einheitliche Kommunikation via MS Office Communications Server Release 2

Beiersdorf migriert zu Microsoft Unified Communications

| Autor / Redakteur: Silja Ingham / Andreas Donner

Die Filialkommunikation bei Beiersdorf fußt auf dem OCS von Microsoft und auf Mediant-1000-Gateways von AudioCodes
Die Filialkommunikation bei Beiersdorf fußt auf dem OCS von Microsoft und auf Mediant-1000-Gateways von AudioCodes

Der Kosmetikhersteller Beiersdorf hat mit dem Einsatz des Microsoft OCS eine einheitliche Kommunikationsbasis geschaffen, die nun in den Filialen der über 150 Tochtergesellschaften ausgerollt werden kann.

Die Beiersdorf AG, Kosmetikunternehmen für moderne und innovative Hautpflege mit Sitz in Hamburg, beschäftigt weltweit fast 22.000 Mitarbeiter. Das Flaggschiff der Firma ist Nivea, die weltweit größte Handelsmarke für Haut- und Schönheitspflege. Andere, international erfolgreiche Produkte der Beiersdorf AG sind z.B. Eucerin, La Prairie, Labello, 8x4, und Hansaplast/Elastoplast.

Die Tochtergesellschaft Tesa SE ist einer der weltweit führenden Hersteller von selbstklebenden Produkten für Industrie, Groß- und Einzelhandel.

Im April 2003 wurde die Beiersdorf Shared Services GmbH (BSS) als unabhängige Firma innerhalb der Beiersdorf-Gruppe gegründet. Mit rund 360 Angestellten bietet die BSS Abrechnungs- und Informations-System-Dienstleistungen für Unternehmen der Beiersdorf-Gruppe in über 70 Ländern in ganz Europa. BSS deckt dabei sämtliche Dienstleistungskategorien in den Bereichen IT-Arbeitsplätze, Server und Infrastruktur, Applikationen, Software-Lizenzen, IT-Consulting, Telekommunikation und Abrechnung ab.

Die Herausforderung

Beiersdorf, mit einer starken Markenpräsenz in Deutschland und mit über 150 Tochtergesellschaften weltweit, hatte in seinen Filialen Telefonanlagen unterschiedlichster Hersteller im Einsatz. Einige dieser Telefonanlagen waren veraltet und das Unternehmen musste entscheiden, welche IP-PBX-Lösung für die Organisation in Zukunft die richtige wäre.

An den Büroarbeitsplätzen hat Beiersdorf Microsoft-Produkte installiert. Der Microsoft Office Communications Server wird für Instant Messaging innerhalb der Firma verwendet: Ungefähr 13.000 Anwender nutzen den Microsoft Office Communications Server 2007 für Instant Messaging.

Auf der Suche nach dem zukünftigen Telefonnetzwerk schien BSS der Office Communications Server Release 1 eine vielversprechende Lösung; allerdings war er noch nicht ausgereift genug, um die herkömmlichen Telefonanlagen komplett zu ersetzen. Mit der Einführung des Microsoft Office Communications Server Release 2 fiel bei Beiersdorf jedoch die Entscheidung.

Die Lösung

Der Microsoft Office Communications Server 2007 Release 2 war die logische Wahl für Beiersdorf. Als nächsten Schritt galt es, ein Media-Gateway zu finden, welches das Microsoft-Umfeld mit den bestehenden PBX-Anlagen, aber auch mit den unterschiedlichen PSTNs in den einzelnen Unternehmensstandorten verbinden konnte.

Dario Buenger, Support Engineer bei Topas, AudioCodes’ Gold-Distributor in Deutschland, erklärt: „Beiersdorf benötigte ein Media-Gateway, das E1, BRI, FXS, FXO, aber auch ein anderes Modell des gleichen Anbieters mit einer höheren Dichte von VoIP-Kanälen und STM-1-Schnittstellen unterstützt. Die Mediant 1000- und Mediant 3000-Gateways von AudioCodes waren die einzigen Produkte, die diese Anforderungen erfüllten.“

„Die Auswahl des passenden Media-Gateways war eine strategische Entscheidung für uns,“ erinnert sich Jochen Gertler, Global Services von BSS. „Nach verschiedenen Tests fiel die Wahl auf das Mediant 1000 Media-Gateway. Andere Gateways waren instabil und lieferten nur vorgefertigte Konfigurationen. Das AudioCodes-Gateway dagegen bietet ein robustes und stabil eingebettetes Softwaredesign. Gleichzeitig gewährleistet es Modularität und Schnittstellenflexibilität.“

„Wir sind sehr zufrieden mit dieser Produktkombination; sie basiert auf Standards und ist einfach in der Handhabung. Microsoft bietet uns IT-orientierte Unified-Communications-Lösungen und AudioCodes vervollständigt das Ganze mit allem, was wir von einem System erwarten, das an herkömmliche Telefonanlagen angeschlossen werden soll“, so Gertler.

Die Installation

In der ersten Migrationsphase installierte Beiersdorf das Mediant 1000-Gateway in Hamburg. Es bindet das Microsoft-Umfeld, einschließlich des Microsoft Office Communications Server 2007 und des Microsoft Exchange Server 2007, in die schon vorhandenen Avaya TDM PBX mit E1-QSIG Trunks ein; genauso werden die bereits vorhandenen Faxgeräte und analogen Telefone mit FXS-Ports eingefügt.

Die Beiersdorf AG arbeitet mit unterschiedlichen Endgeräten in ihrem Telefonsystem. Es werden unterschiedliche SIP-Telefone verschiedener Hersteller verwendet, die für den Office Communications Server zertifiziert sind. Über den Microsoft Office Communicator wird das System derzeit von 13.000 Beiersdorf-Mitarbeitern genutzt. Geplant ist, auch die anderen Mitarbeiter auf das System zu migrieren.

Die zweite Phase des Projekts beinhaltete die Erweiterung des Netzwerks auf andere Beiersdorf-Filialen und Zweigstellen und begann, als Beta-Site, in Belgien. In Brüssel wurde ein AudioCodes Mediant 1000-Gateway installiert, das den Zugang zum lokalen öffentlichen Telefonnetz für 100 Mitarbeiter sicherstellte. Anders als in Hamburg wurde in Brüssel dabei die gesamte Alt-Telefonanlage ausgetauscht. Dieser Standort nutzt jetzt nur noch die Microsoft/AudioCodes-Lösung. In Zukunft soll jede Zweigstelle und Tochtergesellschaft von Beiersdorf zwei Mediant 1000-Gateways im Einsatz haben: eines im täglichen Gebrauch; ein anderes, mit der exakt gleichen Konfiguration, als Standby-Lösung.

Im gesamten Beiersdorf-Netzwerk sind auch Faxgeräte im Gebrauch. Im Hauptsitz des Unternehmens werden alle ausgehenden und eingehenden Faxnachrichten zu einem zentralen Faxserver von Avaya weitergeleitet. In den Zweigstellen wird die Fax-Weiterleitung vom AudioCodes Media-Gateway übernommen. Es routet die Faxnachrichten zu den physikalischen Faxgeräten, die über FXS-Ports mit dem Gateway verbunden sind.

Ausblick

„Wir arbeiten nun an der Migration aller Nutzer in unserem Hauptfirmensitz. Außerdem wollen wir unsere Zweigstellen davon überzeugen, ihre herkömmlichen Telefonanlagen durch das neue System von AudioCodes und Microsoft zu ersetzen,“ so Jörg Meier, Manager Global Client Server Services bei BSS.

„Einige von ihnen haben veraltete Telefonanlagen, die sowieso erneuert werden müssen, und werden wahrscheinlich sehr bald zum neuen System übergehen. Andere werden sich etwas mehr Zeit nehmen. Wir werden auf jeden Fall den Einsatz der Microsoft/AudioCodes-Lösung empfehlen. Es ist sehr einfach in der Handhabung, Wartung und Erweiterung: Wir sind hochzufrieden mit unserem Unified-Communications-System.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31048730 / Voice over IP)