Mobile-Menu

Uplink von Ethernet-Daten, Übertragung von TDM- und Ethernet-Diensten Baugruppen für höhere Bandbreiten in Betriebsnetzen

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Keymile erweitert seine Zugangsplattform Milegate. Neue Baugruppen sollen mehr Bandbreite sowie erweiterte SDH- und Ethernet-Funktionen bieten und die reibungslose Migration von SDH- zu reinen Ethernet-Netzen unterstützen.

Anbieter zum Thema

Keymiles Zentralbaugruppe (links) steuert Line-Cards und Gateways über die Backplane, mit der anderen Baugruppe lassen sich TDM- und Ethernet-Dienste über SDH übertragen.
Keymiles Zentralbaugruppe (links) steuert Line-Cards und Gateways über die Backplane, mit der anderen Baugruppe lassen sich TDM- und Ethernet-Dienste über SDH übertragen.

Mit einer neuen Baugruppe für die Zugangsplattform Milegate können die Betreiber von Betriebsnetzen TDM- und Ethernet-Dienste über SDH der Hierarchiestufen STM-16 (2,5 GBit/s), STM-4 und STM-1 übertragen. Die höhere Bandbreite soll dem steigenden Bandbreitenbedarf auch in Betriebsnetzen entgegenkommen, beispielsweise für die Videoüberwachung.

Die Baugruppe bietet SDH- und Ethernet-Schnittstellen auf der Frontseite und hat Zugriff auf den Datenverkehr des TDM-Bus und des Ethernet-Stars in Milegate. Mit der Ethernet-over-SDH-Funktionalität könne die Baugruppe die Ethernet-Daten über ein reines SDH-Backbone transportieren und dadurch eine reibungslose Migration von SDH-Netzen zu reinen Ethernet-Netzen aus dem gleichen Subrack ermöglichen. Eine parallele Bereitstellung beider Transportarten sei möglich.

Die zweite Baugruppe ist eine Zentralbaugruppe, die die einzelnen Line-Cards und Gateways über die Backplane steuert und für den Uplink der Ethernet-Daten mit einer Bandbreite von n x 10 GbE sorgt.

Die Baugruppe arbeitet als zentraler Ethernet-Switch, der Funktionen wie VLAN-Services, Link-Aggregation und Multicasting bietet. Sie verfügt über drei elektrische Schnittstellen sowie zwei Steckplätze für optische SFP+-Module. Über die Schnittstellen könnten sowohl zwei 10-GbE/1-GbE-Uplinks als auch eine redundante 1:1-Verbindung zur Absicherung der Übertragung realisiert werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:35779000)