Suchen

IP-Insider-Themenpaket: NGN – Next Generation Networking Alles Wichtige zur Zukunft der Netzwerktechnologie

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

IP-basiertes Ethernet ist die Basis für moderne Kommunikationstechnik und zukunftsorientiertes Networking. Mit Next Generation Networks bezeichnet man daher heute Netzwerke, die über eine konsequenten All-IP-Ansatz die Grundlage für Unified Communications & Collaboration sowie für Fixed Mobile Convergence und die hochperformante Anbindung drahtloser Endgeräte darstellen. Aber auch breitbandige MAN- und WAN-Vernetzung ist Thema im NGN-Umfeld. Grund genug für IP-Insider, diesem Zukunftsthema ein eigenes Special zu widmen.

Firma zum Thema

IP-Insider widmet dem Thema NGN ein komplettes Special
IP-Insider widmet dem Thema NGN ein komplettes Special
( Archiv: Vogel Business Media )

Alle Welt redet von Next Generation Networking. Doch was ist NGN eigentlich genau? Welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit ein Netzwerk als NGN bezeichnet werden kann. Diese Frage kann leider nicht eindeutig beantwortet werden, da NGN kein standardisierter Begriff ist. Standardisierungsgremien wie die ITU-T legen bezüglich der Begrifflichkeit NGN meist nur die wichtigsten Features fest, die ein NGN ihrer Ansicht nach zwingend erfüllen muss. Hierzu zählen unter anderem eine ausschließlich paketorientierte Datenübertragung, die Bereitstellung offener Schnittstellen, die Trennung der Dienst-Angebote vom Netz, Echtzeit- und Streaming-Fähigkeit sowie eine hohe Bandbreitenfähigkeit mit durchgehender Dienstgüte und generelle Mobilität.

Zudem sind sich prinzipiell alle Instanzen einig, dass der Begriff „Next Generation Networks“ grundsätzlich Telekommunikationsnetze beschreibt, die bisher getrennte leitungsvermittelnde Telekommunikationsnetze (hierzu zählen klassische Fernsprechnetze ebenso wie Mobilfunknetze und Kabel-TV-Netze) durch eine einzige, übergreifende und paketvermittelnde Netzinfrastrukur ersetzen.

Damit gehören Themenkomplexe wie die immer dringlicher werdende Umstellung vom derzeitigen IP-Protokoll Version 4 auf IPv6, der gesamte Bereich der nächsten Ethernet-Ausbaustufen mit Datenraten von einem, zehn bzw. 40 Gbit pro Sekunde und das weite Feld der Metropolitan und Wide Area Networks mit seinen Trends hin zu MPLS und Carrier-Ethernet zu den elementaren Grundlagen von NGN. Außerdem sind selbstverständlich die Bereiche Mobile Networking und Fixed Mobile Convergence essenzieller Bestandteil aktueller und kommender Next Generation Networks.

Die Interessantesten Beiträge aus dem NGN-Umfeld haben wir an dieser Stelle noch einmal für Sie zuusammengefasst. Zudem finden Sie in den fokussierten Rubriken unseres Specials zum Thema NGN alles Wichtige aus der täglichen Berichterstattung.

  • NGN-Special: Fixed Mobile Convergence (FMC)
  • NGN-Special: IPv6
  • NGN-Special: Gigabit-Ethernet
  • NGN-Special: MAN- und WAN-Networking
  • NGN-Special: Mobile Networking

Technologien für UCC unter der Lupe: Fixed Mobile Convergence (FMC) – Erreichbarkeit kontra Sicherheit

Unter Fixed Mobile Convergence (FMC) versteht man die Verbindung von Fest- und Mobilfunknetz mit netzübergreifenden Leistungsmerkmalen. Hierzu zählt bspw. die Erreichbarkeit unter einer einzigen Rufnummer in beiden Netzen. Zudem können alle Teilnehmer am Mobiltelefon auf die vom Festnetzanschluss gewohnten Leistungsmerkmale zurückgreifen. Dieser Artikel beschreibt die hierfür nötigen Techniken und Produkte, betrachtet die durch FMC entstehenden Sicherheitsrisiken und analysiert entsprechende Sicherheitsmaßnahmen. weiter…

Umstellung von IPv4 auf IPv6: Worauf Sie bei der Einführung des neuen Protokolls achten sollten

Auf dem German IPv6 Summit spielte der Praxisbezug eine große Rolle. Einige Vorträge sowie ein separates Tutorium widmeten sich der Marktreife von betrieblichen Einsatzszenarien. Fazit: Auf die IT-Spezialisten kommt ziemlich viel Arbeit zu, um die großen Steine aus dem Weg zu räumen. Denn die Preisfrage ist kaum mit einfachen Mitteln zu lösen: Dual-Stack-Modell oder gleich komplett migrieren? weiter…

ECOC 2008: Optische Kommunikation von heute und morgen – schneller, weiter, zuverlässiger

Die jährliche European Conference on Optical Communications, kurz ECOC, ist die größte Konferenz für optische Kommunikationstechnik in Europa und fand dieses Jahr vom 21. bis 25.9. zum 34. Mal statt, dieses Mal in Brüssel. Sie ist einer der meist beachteten Events für dieses Thema weltweit. Und wie immer gab es auch dieses Jahr Neues zu bestaunen sowie konkrete Hinweise zur Weiterentwicklung von Netzen. weiter…

Große Datenpakete kommen in die Expressleitung: Das 10 Gigabit Ethernet bringt Bewegung in den Markt

Nach Ethernet, Fast-Ethernet und Gigabit-Ethernet drängt sich die 10-Gigabit-Technologie als ein weiterer Standard in den Vordergrund. Experten sind sich einig, dass auch in Deutschland ein Boom bevorsteht. weiter…

Studie von Forrester Research zum Thema „Ethernet-WAN vs. MPLS-WAN: Ethernet oder Multiprotocol Label Switching: Was passt wohin?

Geschwindigkeit, Preis und Flexibilität bestimmen, was es wird: Ethernet, Multiprotokoll Label Switching (MPLS) oder einer Kombination aus beidem, selbstgebaut oder gemietet. Eine Studie von Forrester Research untersuchte nicht nur diese Kriterien genauer, sondern sagt auch, wie diese und andere Gründe in europäischen Anwenderunternehmen zu bewerten sind. weiter…

WAN-Basiswissen – Verkehrssteuerung mit Multiprotocol Label Switching: Zehn Mythen und Halbwahrheiten über MPLS

Europäische Unternehmen nutzen für ihre Wide Area Networks beides: Multiprotokoll Label Switching (MPLS) und Ethernet. Für Hochgeschwindigkeits-Verbindungen, etwa zu Zweigstellen, fällt heute die Wahl zumeist auf Ethernet-Verbindungen. Doch 40 Prozent funktionieren mit MPLS. Trotzdem geistern allerlei MPLS-Halbwahrheiten und -Mythen durch die Köpfe von Netwerk-Ingenieuren, -Designern und -Beratern. Mit zehn davon wird hier aufgeräumt. weiter…

UC soll mit flexiblen Applikationen flügge werden: Das mobile Büro – Viele oder zu viele Stellschrauben für Spezialisten?

Mobilität ist ein wesentlicher Bestandteil von Unified Communications. Doch inwieweit lassen sich die universellen UC-Konzepte mit mobilen Anwendungen und Endgeräten zu einem schlüssigen, reibungslosen Gesamtsystem verbinden? Wie einsatzbereit sind die Lösungen wirklich? weiter…

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2018347)