Responsive Design, künstliche Intelligenz und MQTT Collector

Würth Phoenix hat NetEye überarbeitet

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Dank HMTL5 und responsivem Design soll das Interface von NetEye 4 auf verschiedensten Endgeräten gut aussehen.
Dank HMTL5 und responsivem Design soll das Interface von NetEye 4 auf verschiedensten Endgeräten gut aussehen. (Bild: Würth Phoenix)

Würth Phoenix hat seine Unified-Monitoring-Lösung komplett überarbeitet. NetEye 4 basiert auf einer aktuellen Version des Open-Source-Projektes Icinga, bietet ein responsives Design und erkennt per künstlicher Intelligenz frühzeitig Probleme.

Mit NetEye 4 verspricht Würth Phoenix nicht nur eine HTML5-basierte, vollständig responsive Oberfläche mit der Administratoren intuitiv und geräteübergreifend auf die Monitorlösung zugreifen. Überdies hat der Anbieter auch unter der Haube einiges optimiert.

So basiere das Produkt nun auf dem Open-Source-Projekt Icinga 2 (Release 2.8.2) und könne auf eine REST-Schnittstelle zurückgreifen. Damit ließen sich zahlreiche Erweiterungen in das System integrieren, künftige oder kundenspezifische Anforderungen rasch umsetzen. Als weitere „Core Technologien“ nennt Würth Phoenix Influxdb, Elasticsearch sowie Kubernetes.

Um Probleme frühzeitig zu erkennen setzt der Anbieter überdies auf eine selbstlernende, künstliche Intelligenz (KI). Das entsprechende Feature wird als SaaS mit dem Modul IT Operation Analytics angeboten.

Als technische Vorschau beinhaltet NetEye zudem einen MQTT Collector. Der soll Daten verschiedener Datenquellen – etwa von IoT-Geräten – sammeln, in InfluxDB überführen und so weitergehende Analysen ermöglichen.

Bei der Entwicklung von NetEye 4 will Würth Phoenix Anwender intensiver als bisher eingebunden haben. So wurde die neue NetEye-Version zunächst ausgewählten Kunden zur Verfügung gestellt, deren Feedback umgesetzt.

Technische Details zur mittlerweile verfügbaren Version NetEye 4.1 beschreibt der Hersteller in den online verfügbaren Release Notes.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45298647 / Netzwerk-Monitoring)