Kombination aus Richtfunktechnik und 802.11ac-Standard

WLAN über mehrere Kilometer

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Eine Ruckus-ZoneFlex-P300-Root-Bridge ist 18 Zentimeter lang, 15 Zentimeter breit, 8,6 Zentimeter hoch und wiegt 2,5 Kilogramm.
Eine Ruckus-ZoneFlex-P300-Root-Bridge ist 18 Zentimeter lang, 15 Zentimeter breit, 8,6 Zentimeter hoch und wiegt 2,5 Kilogramm. (Bild: Ruckus Wireless)

Laut Hersteller Ruckus Wireless ermöglicht das WLAN-Bridge-System ZoneFlex P300 Verbindungen mit bis zu 867 MBit/s zwischen Standorten, die bis zu acht Kilometer voneinander entfernt sind. Mit externen Antennen könnten sogar 20 Kilometer überbrückt werden. Auch Lancom hat entsprechende Lösungen im Portfolio.

Bei Ruckus Wireless (jetzt Brocade) ist jede Outdoor-Bridge vom Typ ZoneFlex P300 mit zweipoligen 5-GHz-Richtantennen versehen, welche Ruckus Wireless/Brocade zufolge einen Antennengewinn von bis zu 14 dBi unterstützen. Das WLAN-Bridge-System biete ein internes Hochleistungsrichtantennensystem sowie externe Antennenanschlüsse, um den effektiven Abstand zu erhöhen und um eine zuverlässige Verbindung sicherzustellen. Es sei zudem durch die Kombination der über zwei verschiedene Polarisationen (vertikal und horizontal) empfangenen Signale dafür ausgelegt, das Signal-Rausch-Verhältnis zu maximieren. Dies führe dazu, dass eine noch zuverlässigere Verbindung hergestellt und die höchstmögliche Leistung zwischen mehreren Punkten erbracht werden könne.

eBook

Einrichtung, Betreuung und Betrieb von drahtlosen Netzen

eBook "WLAN-Design made easy" verfügbar

27.01.16 - Brauchen moderne Unternehmen noch ein fest verdrahtetes LAN? In der Regel wohl schon. Aber ohne WLAN geht es auch nicht! Denn nicht nur Trends wie BYOD und Mobility verlangen nach der drahtlosen Netzwerk-Variante. Wir schildern den Stand der Technik, geben Tipps für Entscheidungen und stellen die aktuellen Wi-Fi-Entwicklungen vor. lesen

WLAN gestern, heute und morgen

Wo die Kabel enden

WLAN gestern, heute und morgen

17.11.15 - Seit der Einführung des Standards 802.11 im Jahr 1997 ist eins beim Alten geblieben: Drahtlose Zugriffspunkte empfangen nach wie vor Daten über die Luft und leiten diese per Kabel weiter. Ansonsten ist die Geschichte des WLAN in puncto Geschwindigkeit, Spektrum, Gerätearten oder Energieeffizienz von fortwährender Weiterent-wicklung geprägt. lesen

Während die internen Antennen einer Root Bridge eine Abdeckung von 30 Grad bieten, sei bei der Nutzung externer Antennen sogar eine Abdeckung von 360 Grad möglich. Jedes ZoneFlex-P300-System könne bis zu zehn Knotenpunkte unterstützen. Die Verbindungen seien durch AES-Verschlüsselung gesichert und machten es möglich, eine Vielzahl von VLAN-basierenden Netzwerken zu unterstützen.

Das System sei IP-67-zertifiziert, für extreme Witterungsverhältnisse bei Temperaturen von -40 bis +65°C geeignet und speziell für Umgebungen mit einem hohen Nutzeraufkommen entwickelt worden, bei denen die Verfügbarkeit eines Hochleistungsnetzes wichtig sei, etwa bei Schulen, Gewerbegebieten, Einkaufszentren, Hotels und anderen Außenbereichen.

Wide Area WLAN von Lancom Systems

Auch Lancom Systems hat sich zum Thema WLAN über viele Kilometer zahlreiche Gedanken gemacht. Denn bis jetzt ist man bei der Standortvernetzung stets auf teure Standleitungen, aufwändige Verkabelungen oder – bei Sichtkontakt zwischen den Endpunkten – den Aufbau von teuren Richtfunkstrecken angewiesen.

Mit WLAN-basierenden Richtfunkstrecken von Lancom können Standorte mit Sichtverbindung bei Bedarf dagegen über mehrere Kilometer hinweg mit minimalem Planungs- und Installationsaufwand und zu geringen Kosten vernetzt werden. Zum Aufbau derartiger Richtfunkstrecken bietet Lancom ebenfalls spezielle Outdoor Access Points und Richtfunkantennen für unterschiedlichste Reichweiten. Für maximale Ausfallsicherheit können die Strecken zudem redundant aufgebaut werden.

Solche Punkt-zu-Punkt-Verbindungen bieten sich an, um einzelne Firmen oder auch ganze Industriegebiete ohne DSL-Verfügbarkeit mit dem Highspeed-Internet zu verbinden. Hierzu wird eine Funkstrecke zwischen dem Standort und dem nächsten Ort mit DSL-Anschluss aufgebaut. Von dort geht es dann günstig per Kabel ins Internet.

Lancom verspricht Bandbreiten von bis zu 300 Mbit/s bei Funkstrecken mit einer Recihweite von bis zu 20 Kilometern. Verwendet wird hierzu die Europaweit zugelassene, lizenzfreie 5-GHz-Technologie mit bis zu einem Watt Sendeleistung und 19 Kanälen. Für den rein kommerziellen Einsatz bzw. das Zurverfügungstellen von Breitband-Internet in ländlichen Regionen durch als Provider zugelassene Unternehmen, bietet Lancom Systeme mit Zulassung für BFWA (Broadband Fixed Wireless Access) mit bis zu 4 Watt Sendeleistung im 5 GHz Band an.

[Anmerkung der Redaktion: Beitrag aktualisiert und ergänzt am 20.06.2016]

MU-MIMO – Gegen den Datenstau im WLAN-Netz

Funktechnik für WLAN-Router

MU-MIMO – Gegen den Datenstau im WLAN-Netz

11.01.16 - In modernen Haushalten stehen WLAN-Router vor der Herausforderung, viele Teilnehmer möglichst schnell mit Daten zu versorgen. Hersteller wie Linksys und D-Link kontern das Problem mit MU-MIMO — eine intelligente Technik, die den Datendurchsatz verdreifachen soll. lesen

Wi-Fi HaLow für SmartHome und Industrie

IoT-WLAN bekommt Bezeichnung HaLow

Wi-Fi HaLow für SmartHome und Industrie

18.01.16 - Unter dem Namen HaLow will die Wi-Fi Alliance ein WLAN für das Internet der Dinge bewerben. Danach zertifizierte Geräte basieren auf IEEE 802.11ah und funken im 900-MHz-Band effizienter und doppelt so weit wie bestehende Drahtlosnetze. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43503425 / Equipment)