Alternativen zu WLAN-Standardlösungen

WLAN-Trends im Unternehmensalltag

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Der Wireless-Markt kann mit traditionellen Angeboten die modernen Ansprüche von KMU kaum noch erfüllen.
Der Wireless-Markt kann mit traditionellen Angeboten die modernen Ansprüche von KMU kaum noch erfüllen. (Bild: © – Myimagine – stock.adobe.com)

Moderne KMU benötigen individuell angepasste, flexible und sichere WLAN-Lösungen. Doch gerade hier bietet der Markt zwischen der günstigen Low-End-Lösung und den teuren Hochleistungs-Access-Points wenig. Gesucht werden sinnvolle Alternativen zu herkömmlichen WLAN-Lösungen.

Mit voranschreitender Digitalisierung erlangen drahtlose Netzwerke für Unternehmen eine immer größere Bedeutung. Längst gehen die Möglichkeiten des WLAN-Marktes und damit verknüpfte Erfordernisse über die reine Konnektivität hinaus. Arbeitsweisen wie BYOD oder auch schlichtweg unternehmerisches Wachstum erfordern zunehmend, Sicherheitsfragen in die Vernetzung mit einzubeziehen.

Insbesondere KMU finden allerdings noch wenig, was zu ihren individuellen Bedürfnissen passt und Risikoschutz sowie Flexibilität gleichermaßen berücksichtigt. „Weg von Standardlösungen lautet das Gebot der Stunde“, sagt Michael Voss, Geschäftsführer der GFT Voss mbH.

Neue Trends bedeuten Herausforderungen

Flexibles Arbeiten bei maximaler Sicherheit – Unternehmen, die sich mit den Trends der Zeit entwickeln und dabei sowohl für Mitarbeiter wie Auftraggeber attraktiv erscheinen möchten, müssten heute einen immer größeren Spagat meistern. Die Art der internen Vernetzung spiele hierbei eine zentrale Rolle.

Um ein produktives Arbeiten zu fördern, würden es immer mehr Betriebe ermöglichen, private Endgeräte im drahtlosen Unternehmensnetz zu nutzen. Fest verschmolzen mit diesem Trend gehe die Erwartung an eine stabile, zuverlässige, sichere und kosteneffiziente Verbindung einher. „Um all das sicherzustellen, braucht es neben den notwendigen Apps und Geräten auch geeignete BYOD-Richtlinien sowie Managementplattformen, die erkennen lassen, wer sich im Unternehmensnetzwerk einloggt und welche Anwendungen genutzt werden“, sagt der GFT-Voss-Geschäftsführer.

Hinzu komme, dass eine IT-Abteilung oder ein IT-Dienstleister sowie die Einrichtung und Instandhaltung der WLAN-Netzwerke oft einen erhöhten Kosten- und Zeiteinsatz erfordern. Auf der anderen Seite werde auch von Service-Providern zunehmende Flexibilität gefordert. Geschäftskunden legten verstärkt Wert darauf, Lösungen aus einer Hand zu beziehen, um die interne Komplexität gering zu halten. „Wollen Provider hochwertige Managed Services anbieten, sind sie oftmals auf das Hinzuschalten von Drittanbietern angewiesen“, erläutert Voss. Cloudbasierte Lösungen ermöglichten Anbietern dabei, gleichzeitig flexibel und ressourcenschonend zu agieren und dennoch ihrer Marke treu zu bleiben.

Neue Marktstrukturen erforderlich

Mit den traditionellen Angeboten des Wireless-Marktes würden sich moderne Ansprüche von KMU heute kaum noch erfüllen lassen. Aus Mangel an Alternativen bestehe für diese oftmals nur die Wahl zwischen einer kostengünstigen und wenig zuverlässigen Low-End- oder einer Enterprise-Lösung mit Hochleistungs-APs auf gehobenem Preisniveau, die die Dimensionen der erforderlichen Leistung meist weit übersteigt.

„Dass Unternehmen jeder Größenordnung Wireless-Services benötigen, die genügend Bandbreite liefern, Flexibilität, Skalierbarkeit sowie Sicherheit gewährleisten und zudem ein zentrales Management unterstützen, ohne die Kosten eines Enterprise-Produktes zu verursachen, kommt bis dato nur langsam im Bewusstsein aller Akteure an“, merkt Voss an. „Tatsache ist: Der Wireless-Markt befindet sich im Wandel und steht aktuell vor der Herausforderung, den Übergang von einer zentralen zu einer verteilten Steuerung zu meistern sowie dem anhaltenden Trend zu Cloud-Networking und Software-definierten Architekturen mit Access Points nach neuem Standard gerecht zu werden.“

Angesichts der vielfältigen Möglichkeiten zur Datenerfassung und -nutzung, die sich durch moderne Wireless-Technologien ergeben, müssten Unternehmen heute mehr denn je ihre Anforderungen mit Sorgfalt definieren, bevor eine konkrete WLAN-Lösung und die entsprechende Infrastruktur implementiert werden kann.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45255316 / Allgemein)