Definition

Was ist Netzwerk-Management?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Andreas Donner

(© aga7ta - Fotolia)

Das Netzwerk-Management ermöglicht die Überwachung, Steuerung und Verwaltung von Netzwerken. Es ist Teil des IT-Managements und die Voraussetzung für einen effizienten Betrieb eines Netzwerks. Die verschiedenen Funktionen des Netzwerks-Managements hat die ISO im FCAPS-Modell zusammengefasst.

Der englische Begriff für Netzwerk-Management lautet Operation, Administration and Maintenance (OAM). Unter dem Netzwerk-Management sind alle Funktionen zur Überwachung, Steuerung und Verwaltung von Netzwerken im IT- und Telekommunikationsbereich zusammengefasst. In großen, komplexen Netzwerken übernehmen Netzwerkmanagementsysteme in Form von Software-Tools die verschiedenen Aufgaben.

Zu den wichtigsten Aufgaben gehören beispielsweise das Erkennen, Melden und Beseitigen von Fehlern, das Sammeln von Leistungsdaten, die Konfiguration von Parametern und die Inventarisierung der Netzkomponenten. Die Überwachung des Netzwerks wird häufig unter dem Begriff Netzwerk-Monitoring zusammengefasst. Für IP-Netzwerke existieren spezielle Protokolle für die Netzwerküberwachung und -konfiguration wie SNMP (Simple Network Management Protocol).

Die verschiedenen Funktionen des Netzwerk-Managements

Die Funktionen des Netzwerk-Managements sind von der ISO (International Organization for Standardization) im FCAPS-Modell zusammengefasst. Die Anfangsbuchstaben von FCAPS benennen jeweils die einzelnen Funktionen. Diese sind:

  • F = Fault Management oder Fehlermanagement
  • C = Configuration Management oder Konfigurationsmanagement
  • A = Accounting Management oder Abrechnungsmanagement
  • P = Performance Management oder Leistungsmanagement
  • S = Security Management oder Sicherheitsmanagement

Im Fehlermanagement sind alle Funktionen zusammengefasst, die zur Fehlererkennung, -beseitigung und -vorbeugung genutzt werden. Das Konfigurationsmanagement hilft bei Änderungen und Erweiterungen des Netzwerks und der Pflege der Einstellungen verschiedener Netzkomponenten. Mithilfe des Abrechnungsmanagements wird die Benutzung des Netzwerkes erfasst und abgerechnet. Die Tools des Leistungsmanagements messen das Leistungsverhalten des Netzwerks und ermöglichen die Optimierung der Leistung. Für das Authentifizieren von Usern und Netzwerkzugriffen ist das Sicherheitsmanagement verantwortlich.

Netzwerk-Monitoring als wichtiger Teil des Netzwerk-Managements

Eine wichtige Teilaufgabe des Netzwerk-Managements übernimmt das Netzwerk-Monitoring. Es überwacht das Netzwerk und seine Komponenten wie Router, Switches, Verbindungen und Services. Beim internen Monitoring liefern die überwachten Komponenten selbst die Informationen, das externe Monitoring überwacht das Netzwerk mittels am Netz angeschlossener Geräte und Probes.

Systeme und Software des Netzwerk-Managements

Die verschiedenen Aufgaben des Netzwerk-Managements übernehmen in großen, komplexen Netzwerken in der Regel Netzwerkmanagementsysteme. Es handelt sich um Software, die einen Teil der Aufgaben oder alle ausführt. Meist sind die Systeme in einzelne Tools für bestimmte Funktionen unterteilt. Die Programme des Netzwerkmanagementsystems führen Konfigurations-, Monitoring-, Accounting- oder Inventarisierungsaufgaben aus. Es ist ein breites Spektrum an Netzwerkmanagementsystemen auf Basis proprietärer oder offener Open-Source-Lösungen verfügbar. Beispiele für Open-Source-Software sind Nagios, Ganglia, OpenNMS oder Icinga. Bekannte proprietäre Lösungen sind beispielsweise HP OpenView, IBM Tivoli, Microsoft Operations Manager oder Ipswitch WhatsUp Gold.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Vielseitige Netzwerkappliance für KMU

UniFi Dream Machine Pro vereint Switch, Management und NVR

Vielseitige Netzwerkappliance für KMU

Mit der UniFi Dream Machine Pro offeriert Ubiquiti eine umfassende Netzwerkappliance für kleinere bis mittlere Unternehmen. Das System vereint Security Gateway, Managed Switch, Netzwerkmanagement und Videoüberwachung. lesen

Warum jedes Unternehmen sein RZ-Netz „besitzen“ sollte

Weg vom „One Size Fits All“-Ansatz

Warum jedes Unternehmen sein RZ-Netz „besitzen“ sollte

Die digitale Transformation hat viele Facetten. Für manche steht dabei die Verlagerung in die Cloud im Vordergrund. Andere konzentrieren sich auf eine durchgängige und übergreifende Datenanalyse und wieder andere fokussieren sich auf die Automatisierung ihrer Prozesse. Doch egal, welche Bereiche, Prozesse und Funktionen die digitale Transformation umfasst, das Netzwerk ist bei diesem Vorhaben immer entweder der Treiber oder das größte Hindernis. lesen

D-Link ergänzt Nuclias Cloud-Portfolio

D-Link DBS-2000 und DBA-2820P

D-Link ergänzt Nuclias Cloud-Portfolio

Eine umfassende und zentrale Verwaltung sind die Vorteile von Netzwerklösungen aus der Cloud. D-Link erweitert die cloudbasierte Netzwerkmanagement-Lösung Nuclias Cloud um die Switch-Serie DBS-2000 und den Access Point DBA-2820P. lesen

Warum SDN und SDP Agilität und Innovation vorantreiben

Software-Defined Networking und Software-Defined Perimeter

Warum SDN und SDP Agilität und Innovation vorantreiben

Bei SDN geht es darum, im Software-Layer für mehr Leistungsfähigkeit und Effizienz zu sorgen. Was CIOs heutzutage wirklich brauchen, ist ein besseres Verständnis dafür, wie mithilfe von SDN die Performance gesteigert und Geschäftsprozesse neugestaltet werden können, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. lesen

Netzwerkverwaltung per Software und Cloud

D-Link Nuclias-Lösungen in DACH zu haben

Netzwerkverwaltung per Software und Cloud

Mit der Software Nuclias Connect verspricht D-Link eine Alternative zu Hardware-Netzwerkwerkcontrollern; Nuclias Cloud biete derweil eine kosteneffiziente Netzwerkverwaltung per Cloud. Jetzt sind die Angebote verfügbar. lesen

Keine Multi-Cloud ohne Software-Defined WAN

Effektives Zusammenspiel aller WAN-Verbindungen

Keine Multi-Cloud ohne Software-Defined WAN

Immer mehr Unternehmen nutzen Anwendungen in der Multi-Cloud. Dies ist mittlerweile eine echte Herausforderung für herkömmliche Wide-Area-Network-Architekturen (WAN) geworden. Denn sie müssen eine schnelle Bereitstellung von Ressourcen, optimale Cloud-Anbindung und bestmögliche Sicherheit bieten. Hier schafft der Ansatz eines Software-Defined WAN (SD-WAN) Abhilfe. lesen

4 Verfahren für das End User Experience Monitoring

Überwachung des Nutzererlebnisses

4 Verfahren für das End User Experience Monitoring

Der Endanwender rückt immer stärker in den Fokus von Entwicklern und IT-Operations-Teams: Sie analysieren, wie Nutzer Verfügbarkeit, Latenz, Reaktionszeit und Nutzbarkeit von Anwendungen wahrnehmen, und bestimmen, wie viele Nutzer bei der Behebung von Anwendungsproblemen betroffen sind. lesen

Cloud-basierte Management-Plattform für Campus-Netze

Gemeinsame CloudCampus-Lösung von Huawei und Komsa

Cloud-basierte Management-Plattform für Campus-Netze

Huawei und Komsa arbeiten zukünftig bei der zentralen Verwaltung von Campus-Netzwerken stärker zusammen. Die Cloud-basierte Netzwerk-Management-Plattform von Komsa nutzt die CloudCampus-Lösung von Huawei und ist für Systemhäuser konzipiert, die sich in Richtung Managed Service Provider weiterentwickeln wollen. lesen

Worauf es bei der Auswahl eines SD-WANs ankommt

Optionen für das Einrichten von softwarebasierten Wide Area Networks

Worauf es bei der Auswahl eines SD-WANs ankommt

Zu den größten Vorteilen von Software-Defined WANs zählt, dass Unternehmen mehrere Optionen haben, um ein solches Wide Area Network zu implementieren. Allerdings gilt das nicht für alle SD-WAN-Lösungen gleichermaßen. Daher sollten IT-Abteilungen sorgfältig prüfen, welche Ansätze ein Anbieter unterstützt. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45365345 / Definitionen)