Siemon-Kabel für 25- und 40GBASE-T-Übertragungen TERA-Verkabelung jenseits der Class-II-Grenzwerte

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Siemon hat sein End-to-End-Twisted-Pair-TERA-Kupfer-Verkabelungssystem einem unabhängigen Test unterzogen. Dabei seien die Entwurfspezifikationen von ISO/IEC 11801-1 (Committee Draft N2483) für Class II übertroffen worden.

Firmen zum Thema

Siemons TERA-Verkabelungssysstem ist laut unabhängiger Tests für 25GBASE-T- und 40GBASE-T-Übertragungen entsprechend IEEE 802.3bq geeignet.
Siemons TERA-Verkabelungssysstem ist laut unabhängiger Tests für 25GBASE-T- und 40GBASE-T-Übertragungen entsprechend IEEE 802.3bq geeignet.
(Bild: Bild: Siemon)

Class II Channel und Permanent Links sind bis zu 2 GHz qualifiziert und werden mit Anschlusskomponenten, Kabeln und Patchkabeln der Category 8.2 hergestellt, um zukünftigen Anwendungen mit 25 GBit/s (25GBASE-T) und 40 GBit/s (40GBASE-T) zu entsprechen.

Seitens des Testlabors Intertek ETL habe man elektrische Tests an einem TERA-Übertragungskanal mit zwei Steckverbindungen und 30 Meter Länge durchgeführt und die Konformität zu den in Ausarbeitung befindlichen ISO/IEC-Anforderungen überprüft. Für den Messaufbau seien Siemons TERA-Steckverbinder, neue Category-8.2-Kabel und hybride TERA-auf-RJ-45-Gerätekabel verwendet worden. Bei den Tests habe sich nicht nur die Konformität zu allen Parametern, einschließlich Kopplungsdämpfung, bestätigt, die Ergebnisse hätten auch eine eindeutige Systemreserve zu den Class-II-Grenzwerten gezeigt.

„Nach Prüfung einer repräsentativen Stichprobe hat Intertek die Konformität des TERA-Verkabelungssysstems zu den Class-II-Anforderungen und damit seine Eignung für eine 25GBASE-T- und 40GBASE-T-Übertragung entsprechend IEEE 802.3bq bestätigt“, kommentiert Antoine Pelletier, Project Engineer bei Intertek. „Für diese Überprüfung im Labor kommen Messausrüstungen und Messaufbauten entsprechend dem neuesten Stand der Technik zum Einsatz. Category-8.2-konforme Produkte werden mit Präzision konstruiert und hergestellt, um eine einwandfreie Übertragungsleistung bis 2.000 MHz zu sichern.“

Dank der TERA-Technologie mit dem Vierkammersystem zur Adernpaarabschirmung könne Siemons Class II Channel eine End-to-End-Verkabelungslösung bieten, die zukünftige 25GBASE-T- und 40GBASE-T-Switch-zu-Server-Anwendungen im Rechenzentrum unterstützt. Die Class-II-Twisted-Pair-Verkabelung werde den offenen und allgemein gängigen Spezifikationen entsprechen, was Interoperabilität und Abwärtskompatibilität sichere, und damit für eine wesentlich breitere Palette an Architekturen für Switch-Server-Verbindungen geeignet sein. Dies schließe Switches in Top-of-Rack-, Middle-of-Row- und End-of-Row-Konfigurationen ein.

(ID:44265350)