Huawei liefert Upgrade auf DOCSIS 3.1 TDC plant landesweites Giga-Koax-Netz

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Bis Ende 2017 will der dänische Kabelnetzbetreiber TDC Group Übertragungsraten bis zu einem Gigabit pro Sekunde ermöglichen. Huawei unterstützt das Projekt mit einer DOCSIS-3.1-konformen Architektur.

Firma zum Thema

Mit D-CCAP verlagert Huawei CCAP-Devices vom Headend zu den Optical Nodes.
Mit D-CCAP verlagert Huawei CCAP-Devices vom Headend zu den Optical Nodes.
(Bild: Huawei/YouTube)

Geht Huaweis Plan auf, wird Dänemark als erstes Land in die Geschichte eingehen, das ein komplettes Koax-Kabelnetz auf Gigabitgeschwindigkeit hochgerüstet hat. Ein entsprechendes Upgrade soll diesen Sommer starten und bis Ende 2017 abgeschlossen sein.

Bei dem Projekt kooperieren Huawei und Tele Danmark Communications (TDC), ein Multi-Service-Telekommunikationsnetzbetreiber (MSO). Gemeinsam wollen die Partner eine DOCSIS-3.1-konforme Architektur errichten.

Die geplante Infrastruktur umfasst netzwerkweite Endpunkte, optische Knoten, Verstärker, passive Splitter und dazugehörige Ingenieurdienstleistungen. Mit der angepeilten Geschwindigkeit von einem Gigabit pro Sekunde ließe sich ein kompletter HD-Film in weniger als zwei Minuten downloaden.

Die mit D3.1 genutzte OFDM-Modulation und verbesserte Datenübertragungsverfahren erlauben theoretisch noch höhere Geschwindigkeiten. Laut Huawei biete ein Koaxialkabel Bandbreiten von zwei Gbit/s im Uplink und zehn Gbit/s im Downlink.

Ausrüster Huawei betont seine führende Rolle bei Formulierung und Umsetzung des D3.1-Standards. Mit der Distributed Converged Cable Access Platform (D-CCAP) liefere man eine dezentrale Lösung, die Modulation-Nodes näher zum Endanwender bringt und damit mehr Nutzer mit besonders hohen Bandbreiten versorgt.

(ID:43841455)