Suchen

Integration der VoIP-Funktionen von Sipgate in Drittanwendungen möglich Sipgate stellt kostenlose Programmierschnittstelle bereit

| Redakteur: Florian Karlstetter

Sipgate hat ein Application Programming Interface (API) veröffentlicht, mit dem sich zentrale Sipgate-Funktionen in eigene Software- oder Web-Lösungen einbinden lassen. Insgesamt stehen vier Ausführungen für Perl, .NET SDK, KDE oder als Extension auch für den Browser Firefox zum kostenlosen Download bereit.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Mit dem API erlaubt der VoIP-Provider Sipgate einen direkten Zugriff auf sein System. Das kostenlos erhältliche Sipgate API stellt einen Katalog von Funktionen bereit, die den Vorgaben entsprechend in Drittlösungen integriert werden können. Herstellerangaben zufolge können damit Entwickler nahezu jede Sipgate-Funktion für eigene Anwendungen zu nutzen.

So lassen sich beispielsweise VoIP-, SMS- und Fax-Funktionen in CRM-Syteme oder Office-Programme integrieren. Denkbar ist aber auch die Einbindung in kommerzielle Software, um Telefonie und deren Verwaltung direkt aus einer Anwendung heraus anbieten zu können. Web-Seiten-Betreiber könnten so auch Callback-Buttons und mit „Click2Dial“ versehene Telefonnummern in ihre Online-Auftritte einbauen.

Als Transportprotokoll nutzt das Sipgate API das Verfahren Extensible Markup Language Remote Procedure Call RPG). Passende Spezifikationen können in den mitgelieferten Dokumentationen nachgelesen werden. Die Verwendung der Schnittstelle ist kostenlos und nach Herstellerangaben mit jedem Sipgate-Account unabhängig vom gewählten Tarif möglich. Auch eine spezielle Freischaltung zur Nutzung der API ist nicht notwendig.

Unterstützung für vier Umgebungen

Um die Einarbeitung in die Materie zu erleichtern, hat Sipgate auch den Quellcode der Firefox-Extension „Sipgate FFX“ offengelegt. Diese ermöglicht neben dem Rufaufbau via „Click2Dial“ auch die Abfrage von Kontostand, verpassten Anrufen oder eingegangenen Fax- und Sprachnachrichten.

Mit „Sipgate API.NET SDK“ steht außerdem ein Software Development Kit für .NET-Entwickler zur Verfügung, Beispiele für Perl und KDE Kicker sollen die Umsetzung für Web-Entwickler oder in Linux-Umgebungen erleichtern.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2007503)