Bitte Migrieren! Open Enterprise Server unter Linux ist die Zukunft

Novell lässt sein Management-System Netware sterben

01.04.2010 | Redakteur: Ulrike Ostler

Die Migration von Novell Netware auf Open Enterprise Server soll kein Sprung ins kalte Wasser sein, Bild: Pixelio/Matthias Balzer
Die Migration von Novell Netware auf Open Enterprise Server soll kein Sprung ins kalte Wasser sein, Bild: Pixelio/Matthias Balzer

Novell lässt „Netware“ auslaufen. Daher endet der „General“-Support Ende dieses Monats. Den Kunden wird eine baldige Migration auf „Open Enterprise Server 2“ unter Linux empfohlen.

Das gegenwärtige Maintenance-Release des Novell-Management-Systems Netware ist die Version 6.5 SP8. Die „Extended“-Support-Phase endet im März 2012. Auf die bisherigen Support-Kunden kommen nach Unternehmensangaben dafür keine zusätzlichen Kosten zu.

Dennoch empfiehlt Novell, möglichst vorher auf Open Enterprise Server zu migrieren. Denn im März 2015 wird auch die „Self-Support“-Unterstützung mit Dokumenten und Tipps eingestellt.

Für die Migrationswilligen stellt Novell unter anderem einen „Best-Practice“-Leitfaden zur Verfügung sowie eine kostenlose Online-Schulung.

Darüber hinaus vereinfacht das Service Pack 2 für Open Enterprise Server 2 Netware-Upgrades und -Migration mit diversen Tools. Insbesondere die Planung soll einfacher sein. Das wiederum trage zur Reduzierung des Arbeitsaufwands und Steigerung der Produktivität von Administratoren bei und vereinfache die Konsolidierung mehrerer Netware-Server auf eine kleinere Anzahl von Servern unter Linux.

Migrationshilfen

Für diejenigen, die überlegen, ob sie lieber auf einen „Windows Server“ migrieren sollten, bietet Novell Entscheidungs- und Argumentationshilfen in Form von Whitepapern an:

Zu den Hauptgründen, die der Hersteller benennt, gehören kostensparende Features wie Server-Virtualisierung, dynamisches Speichern, und Domain-Services für Windows.

Zudem wirbt Novell-President und CEO Ronald Hovsepian in einem Video persönlich für die Migration. Bis jetzt nutzten 51 Prozent der Novell-Kunden Open Enterprise Server zu 25 Prozent für verteilte File- und Print-Aufgaben, sagt er. Die überwiegende Mehrheit, 80 Prozent, äußern sich mit der Aussage „sehr zufrieden“ und „zufrieden“ dazu.

weiter mit: CIM im Service Pack 2

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2044210 / Management-Software und -Tools)