Suchen

Schnelles Ethernet über Koaxialkabel-Netzwerk Medienkonverter bindet Koax-Umgebungen an Twisted-Pair-Ethernet an

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Allied Telesis stellt mit dem AT-MC606 ab sofort einen Medienkonverter zur Verfügung, der eine schnelle Ethernet-Verbindung zwischen Koaxial-Kabel-Netzen und Twisted-Pair-Eternet-Netzwerken ermöglicht. Entwickelt wurde das Produkt für Installationen, in denen Koaxialkabel aufgrund von Kosten- oder Platzgründen nicht durch Glasfaser- oder Twisted-Pair-Kabel ersetzt werden können und dennoch große Datenmengen mit hoher Bandbreite transportiert werden müssen.

Firma zum Thema

Der AT-MC606 sorgt für eine schnelle Ethernet-Verbindung zwischen Kupfer- und Koaxialkabeln.
Der AT-MC606 sorgt für eine schnelle Ethernet-Verbindung zwischen Kupfer- und Koaxialkabeln.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der AT-MC606 ist dem Hersteller zufolge auf die Anforderungen im IP-Überwachungsmarkt zugeschnitten. In der Regel umfassen diese Systeme analoge Kameras, die durch Koaxialkabel mit der Kontrollstelle oder mit einem Encoder verbunden sind. Der Encoder wandelt die analogen Signale für die digitale Rückübertragung um.

Analoge Kameras werden nun jedoch zunehmend durch digitale Geräte ersetzt, die eine bessere Bildqualität liefern, das Signal verlustfrei transportieren und sich einfacher installieren und warten lassen. Bisher bestand das Problem des Upgrades auf digitale Kameras darin, dass sie ein Ethernet-Netzwerk benötigen, das entweder aus verdrillten Doppelfaser- oder aus Glasfaserkabeln besteht. Mit dem Upgrade der Kameras war zusätzlich auch eine Investition in das Netzwerk verbunden.

Bis zu 100 MBit/s im asymmetrischen Modus

Der Stand-alone-Medienkonverter AT-MC606 lässt sich laut Allied Telesis schnell installieren und in Betrieb nehmen. Er besitzt zwei Frontplattenanschlüsse für Einrichtung und Verwaltung, einen RJ-45-Connector für 10/100T Ethernet und einen BNC-Koaxialanschluss für die Verbindung zu einem 50- oder 75-Ohm-Kabel.

Das Gerät soll bis zu 100 MBit/s im asymmetrischen Modus und bis zu 85 MBit/s im symmetrischen Modus über Distanzen von bis zu 200 Metern übertragen. Bei einer Kabellänge von zwei Kilometern gibt der Hersteller die Übertragungsraten mit 20 MBit/s im symmetrischen und 30 MBit/s im asymmetrischen Modus an.

Mehrere IP-Kameras über ein einziges Koaxialkabel

Der asymmetrische Modus ist speziell für IP-Überwachung geeignet, weil so Downstream-Informationen wie Zoom und Schwenk an die Kamera gesendet werden können und dafür aber nur ein Minimum an Bandbreite belegt wird. Gleichzeitig steht die maximale Bandbreite für das Video, das über den Server geschickt wird, im Upstream-Kanal bereit. Der AT-MC606 bietet laut Hersteller genügend Bandbreite, um mehrere IP-Kameras über ein einziges Koaxialkabel zu versorgen.

(ID:2050635)