Suchen

Packetbasierter Mobile-Backhaul erfüllt Precision Time Protocol (PTP) IEEE 1588v2 Ixia testet 7705 Service Aggregation Router von Alcatel-Lucent

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Testanbieter Ixia hat die IEEE-1588v2-Performance des 7705 Service Aggregation Routers (SAR) von Alcatel-Lucent geprüft. Der Probelauf mit einem simulierten Mobile-Backhaul-Netz soll zeigen, dass Mobilfunkbetreiber auch mit Paketnetzen die Synchronisierungs-Anforderungen von 2G-, 3G- und 4G-Mobilfunk erfüllen können.

Firmen zum Thema

Proof of Concept: Der 7705 SAR erfüllt die Synchronisations-Anforderungen von Mobilfunknetzen.
Proof of Concept: Der 7705 SAR erfüllt die Synchronisations-Anforderungen von Mobilfunknetzen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mobilfunkbetreiber denken zunehmend über die Transformation ihrer Backhaul-Netze nach. Knackpunkt ist hierbei, inwieweit kosteneffiziente IP-over-Ethernet-Infrastrukturen die Synchronisationsanforderungen von Handynetzen erfüllen. Ixia, Anbieter von Testlösungen für konvergierte IP-Netzwerke, will Klarheit schaffen.

So wurde jetzt der 7705 Service Aggregation Router (SAR) des Herstellers Alcatel-Lucent untersucht. Laut Hersteller ist der Alcatel-Lucent 7705 SAR für Multiservice-Anpassung, -Aggregation und -Routing, speziell in einer modernen, kostengünstigen Ethernet- und IP/MPLS-Infrastruktur optimiert.

Unter den simulierten Bedingungen eines „echten Mobile-Backhaul-Netzes“ konnte das System jetzt beweisen, dass es das gemäß IEEE 1588v2 definierte Precision Time Protocol (PTP) performant umsetzt. Der IEEE 1588v2 PTP-Standard erfüllt die Frequenz-, Phasen- und Tageszeit-Synchronisierungsanforderungen und eignet sich damit für Anwendungen wie LTE TDD.

Konkret validiert wurden unter anderem Skalierbarkeit und Genauigkeit der 1588v2-Boundary-Clock-Implementierung des 7705 SAR unter Netzwerkverkehrslast und über eine Topologie einschließlich Alcatel-Lucent 9500 MPR-Mikrowellen-Links. Zudem wurde sichergestellt, dass 100 Slave-Uhren die 1588v2-Sitzungen mit den Boundary Clocks des 7705 SAR erfolgreich einrichten und aufrechterhalten konnten. Darüber hinaus wurde der Nachrichtenaustausch pro Slave überwacht und minimaler, maximaler sowie Durchschnitts-Offset sowie die Pfadverzögerung pro Slave gemessen.

Außerdem konnte demonstriert werden, wie der 7705 SAR die Rolle der Transparent Clock ausführte und das Korrekturfeld für 150 Slave-Uhren in der Prüfumgebung präzise änderte sowie die Korrekturfeldwerte bei erhöhten Verkehrslasten korrekt erhöhte.

Über Details zum Testaufbau und weitere Ergebnisse informiert Ixia auf der eigenen Homepage.

(ID:2049865)