Suchen

VPN-Lösung für das IoT Industrierouter mit Firewall

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der Tosibox Lock 150 von Hy-Line Communication könne als Endpunkt für sichere Fernverbindungen dienen. Mit dem Lock verbundene IoT-Geräte seien über das Internet und die meisten LAN- und WAN-Netzwerke mittels verschlüsselter VPN-Verbindung sicher zugänglich.

Firma zum Thema

Der Tosibox Lock 150 steckt in einem Aluminiumgussgehäuse und wiegt knapp 600 Gramm.
Der Tosibox Lock 150 steckt in einem Aluminiumgussgehäuse und wiegt knapp 600 Gramm.
(Bild: Hy-Line)

Beim Tosibox Lock 150 handelt es sich laut Hersteller um einen Router mit Gerätezugang und gemeinsam genutzter Firewall. Alle dahinter befindlichen Geräte seien geschützt. Die Inbetriebnahme erfolge mithilfe der patentierten Plug-&-Go-Verbindungsmethode in weniger als fünf Minuten, ohne dass Softwareinstallationen, Netzwerkkonfigurationen oder spezielle IT-Fähigkeiten erforderlich seien.

Der NAT- und firewallfreundliche Router biete einen VPN-Durchsatz von bis zu 10 MBit/s und End-to-End-Verschlüsselung zwischen Tosibox-Geräten. Des Weiteren seien bis zu zehn gleichzeitige VPN-Verbindungen möglich. Bei Verbindungsunterbrechungen komme die automatische TosiOnline-Wiederverbindung zum Einsatz.

Die Tosibox-Lösung bestehe aus modularen Komponenten. Alle Produkte seien miteinander kompatibel und nicht auf bestimmte Internetverbindungen, Betreiber oder Geräte angewiesen. Das System funktioniere sowohl in internen als auch in externen Netzwerken. Tosibox Key sei ein Dongle zum Zugreifen auf das Netzwerk. Neben einem Master Key könne das Ökosystem mehrere Nutzer mit weiteren physischen Keys, Mobil-Apps oder Softwarelizenzen haben. Tosibox Virtual Central Lock ist Hy-Line zufolge eine Plattform für die einfache Verwaltung von Netzwerk und Zugangsrechten. Hier sei es möglich, den Zugang zu beschränken und neue Nutzer und Objekte per Drag-and-drop hinzuzufügen.

(ID:45878700)