Access Points für den Outdoor-Einsatz

Gigabit-WLAN im Freien von Lancom

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Die Access Points OAP-1700B und OAP-1702B wurden von Lancom für Outdoor-Hotspots mit vielen gleichzeitigen Nutzern konzipiert.
Die Access Points OAP-1700B und OAP-1702B wurden von Lancom für Outdoor-Hotspots mit vielen gleichzeitigen Nutzern konzipiert. (Bild: Lancom)

Die Access Points OAP-1700B und OAP-1702B ermöglichen laut Hersteller Lancom Gigabit-WLAN im Freien, etwa für Outdoor-Hotspots mit vielen gleichzeitigen Nutzern oder die professionelle WLAN-Ausleuchtung von Freiflächen. Auch eine Gebäudeanbindung mittels Peer-to-Peer (P2P) sei realisierbar.

Die beiden Dual-Radio Enterprise Access Points könnten sowohl 802.11ac-Wave-2-Clients (Wi-Fi 5) im 5-GHz-Band als auch Endgeräte gemäß 802.11n (Wi-Fi 4) im 2,4-GHz-Band bedienen. Die Geräte, so der Hersteller, unterstützen 4x4 Multi-User MIMO und erreichen im Kombibetrieb einen Datendurchsatz von bis zu 2.183 MBit/s. Für moderne Anwendungen auf Basis von BLE Beaconing (Bluetooth Low Energy) stehe ein zusätzliches BLE-Funkmodul zur Verfügung.

Beide Modelle unterscheiden sich Lancom zufolge nur im Antennendesign. Während der OAP-1700B mit integrierten Sektorantennen ausgestattet sei, biete der OAP-1702B acht externe Rundstrahlantennen für eine flächendeckende Ausleuchtung. Mit alternativ montierten Sektorenantennen sei eine entsprechend engere bzw. weitere Abdeckung des Funkbereichs möglich.

Schutzgehäuse für extreme Bedingungen

Den zuverlässigen Einsatz unter extremen Bedingungen sollen das staubdichte und gegen Strahlwasser resistente IP67-Schutzgehäuse sowie ein erweiterter Temperaturbereich von -33°C bis +70°C sicherstellen. Die Stromversorgung könne über PoE (IEEE 802.3at) erfolgen.

Für WLAN-Sicherheit seien Security-Features wie WPA3-Personal, IEEE 802.1X (WPA3-Enterprise, WPA2-Enterprise) und IEEE 802.11i mit WPA2- und AES-Verschlüsselung vorhanden. Zudem würden Virtualisierungsfunktionen wie Multi-SSID und VLAN unterstützt.

Zero Touch Deployment dank Cloud-Management

Wie alle aktuellen Lancom-Access-Points könnten auch der OAP-1700B und der OAP-1702B autark betrieben, per WLAN-Controller oder über die Lancom Management Cloud (LMC) gesteuert werden. Beim Cloud-managed WLAN würden Konfiguration und Management der Access Points automatisiert (Zero Touch Deployment) über SDN erfolgen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46221540 / Equipment)