Suchen

Dynamische Authentifizierung und Verschlüsselung von Ruckus erhält US-Patent Dynamic Pre-Shared Key (PSK) – hohe Wi-Fi-Sicherheit einfach gemanagt

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Das Ruckus-Wireless-Verfahren zur Vereinfachung der Konfiguration und Verwaltung sowie zur Erhöhung der Zuverlässigkeit und Sicherheit von drahtlosen Netzwerken hat vom United States Patent and Trademark Office (USPTO) ein Patent erhalten. Das neue Patent reiht sich damit ein in die fast zwei Dutzend Patenten, die Ruckus bereits hält.

Mit seiner patentierten Technik „Dynamic Pre-Shared Key“ (PSK) will Ruckus Wireless die Wi-Fi-Sicherheit entscheidend steigern.
Mit seiner patentierten Technik „Dynamic Pre-Shared Key“ (PSK) will Ruckus Wireless die Wi-Fi-Sicherheit entscheidend steigern.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die neue Technik, die unter dem Namen Dynamic Pre-Shared Key (PSK) bekannt ist, vermeidet die aufwändige und zeitintensive manuelle Installation von Encryption Keys, Kennwörtern oder Benutzerangaben, die für einen sicheren Zugriff auf ein drahtloses Netzwerk erforderlich sind. Dynamic PSK ermöglicht die dynamische Generierung von sicheren und eindeutigen Sicherheitsschlüsseln für jeden authentifizierten Benutzer. Diese Schlüssel werden dann automatisch und ohne oder mit nur geringer Benutzerintervention auf den Endbenutzergeräten installiert.

Das weltweite explosive Wachstum von Wi-Fi-Netzwerken hat dazu geführt, dass Unternehmen nach einer Lösung suchten, um die Komplexität und Kosten der Implementierung einer robusten drahtlosen Sicherheit zu verringern. Viele Unternehmen setzten auf Kennwörter, die von mehreren Benutzern gemeinsam verwendet und manuell in Endgeräte eingegeben werden müssen. Wenn dieser „Pre-Shared Key“ bekannt oder gestohlen wird, muss er für alle Benutzer geändert und erneut manuell in jedes Endgerät eingegeben werden.

Eine beliebte Alternative zum Pre-Shared Key ist die Installation einer umfassenden Sicherheitsarchitektur (z.B. 802.1x) auf jedem Benutzergerät, die Informationen wie eindeutige Zertifikate oder einen WPA-Supplicant erfordert. Die Bereitstellung solcher Systeme setzt allerdings umfassende technische Kenntnisse und einen kontinuierlichen technischen Support für Benutzer voraus.

„Sicherheit in Wi-Fi-Netzwerken war bisher in zwei Extremen verfügbar“, erklärt Steve Martin, VP of Engineering bei Ruckus Wireless. „Am einen Ende steht der einfache Ansatz, der Netzwerkmanagern das Leben erleichtert, aber potenzielle Sicherheitsrisiken für Unternehmen bedeutet. Auf der anderen Seite findet sich eine sehr robuste, aber oft sehr anspruchsvolle Sicherheitsarchitektur wie 802.1x, deren Implementierung und Verwaltung viel Zeit und Aufwand erfordert. Wir haben die besten Eigenschaften aus beiden Welten in einer benutzerfreundlichen und wartungsarmen Methode vereint, die einen hohen Grad der Wireless-Sicherheit gewährleistet.“

Die Dynamic PSK-Technologie ist ohne weitere Kosten in allen Ruckus ZoneDirector Wireless-LAN-Controllern integriert, arbeitet geräteunabhängig und kann auf Laptops und Wi-Fi-fähigen Handheld-Geräten eingesetzt werden.

weiter mit: Wie funktioniert Dynamic PSK?

(ID:2045461)