Suchen

SASE-Architektur, IoT-Monitoring und Social Distancing Cisco integriert Umbrella in SD-WAN

| Autor / Redakteur: M.A. Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Jetzt von Cisco vorgestellte Lösungen für Intent-based Networking sollen Automatisierung und Transparenz in Netzwerken weiter vorantreiben. Dabei unterstützt der Anbieter auch Social Distancing und Rückkehr von Büromitarbeitern aus dem Corona-Lockdown.

Firma zum Thema

Per Cisco DNA Spaces beobachten Unternehmen, wie stark Gebäude belegt sind beziehungsweise genutzt werden.
Per Cisco DNA Spaces beobachten Unternehmen, wie stark Gebäude belegt sind beziehungsweise genutzt werden.
(Bild: © danijelala - stock.adobe.com)

Als Teil jetzt vorgestellter Neuerungen präsentiert Cisco die Integration von SD-WAN powered bei Viptela mit Cisco Umbrella. Damit verzahnt der Anbieter Netzwerk- und Sicherheitsprodukte miteinander, um Unternehmen vor möglichen Web-Angriffen im Zusammenhang mit SaaS und Internetzugang zu schützen. Cisco Umbrella biete dabei Secure Web Gateway (SWG), Sicherheit auf DNS-Ebene, Firewall und als Cloud-Service bereitgestellte Funktionen eines Cloud Access Security Broker (CASB).

Cisco beschreibt das zusammengeführte Angebot als entscheidenden Schritt zu einer SASE-Architektur (Secure Access Service Edge) und wirbt mit automatisierter Bereitstellung sowie vereinfachter Lizenzierung.

Persönliche Partitionen und Segmentierung per KI

Zum Cisco DNA Center: Mit dem als Netzwerkmanagement- und Befehlszentrale fungierenden Werkzeug ließen sich WLAN-Geräte nun besonders sicher vernetzen. Der Anbieter spricht dabei von persönlichen Netzwerkpartitionen. Welche Geräte hierauf zugreifen können, entscheiden Endanwender über eine mobile App namens „User Defined Network“.

Cisco DNA könne auch bislang unbekannte Geräte identifizieren und per KI logisch gruppieren. Die Lösung analysiere zudem den Datenverkehr zwischen Gruppen von Endpunkten, um Richtlinien zu entwerfen. Diese dienten dann als Grundlage für eine ordnungsgemäße Segmentierung.

Indoor Location Services gegen Covid-19

Die Cisco DNA Spaces stattet der Anbieter nun mit weiteren Werkzeugen zur Analyse historischer sowie in Echtzeit erhobener Daten aus. Unternehmen könnten so Arbeitsbereiche beobachten und prüfen, inwieweit Mitarbeiter oder Gäste geltende Abstandsregeln einhalten. Dabei lasse sich auch auswerten, wie stark Gebäude belegt sind beziehungsweise genutzt werden.

Flankierend führt Cisco ein „neuartiges Indoor IoT-as-a-Service-Angebot für Wi-Fi 6 Access Points“ ein. Das solle die schnelle und kostengünstige Bereitstellung hochskalierter IoT-Anwendungen im Innenbereich erleichtern. Per Cisco-Partnersystem ließen sich hierbei verschiedene Anwendungsfälle umsetzen, beispielsweise ein Asset Tracking.

Verfügbarkeit

Die Cisco SD-WAN-Funktionen sind ab sofort zu haben; die vorgestellten Lösungen für Cisco DNA Center und Cisco DNA Spaces sollen im Sommer 2020 folgen.

(ID:46668651)

Über den Autor