Suchen

Lizenz-Key-Verwaltung, QR-Codes und Windows-10-Rollout Aagon aktualisiert Client-Management

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit der jetzt präsentierten ACMP 5.0 Suite will Aagon mittelständischen Unternehmen eine moderne und leistungsstarke Client-Management-Lösung anbieten. Die unterstützt bereits das OS-Rollout von Windows 10 und beinhaltet eine Lizenz-Key-Verwaltung.

Firmen zum Thema

Modernes Design sowie neue Icons und Überschriften sollen die Bedienung der Suite ACMP 5.0 erleichtern.
Modernes Design sowie neue Icons und Überschriften sollen die Bedienung der Suite ACMP 5.0 erleichtern.
(Bild: Aagon)

Eine umfassend optimierte Client-Management-Lösung verspricht Aagon mit der ab sofort verfügbaren ACMP 5.0 Suite. Die wurde auf die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen ausgerichtet und bietet laut Hersteller folgende Vorzüge:

  • Eine komplett überarbeitete Oberfläche, modernes Design, neue Icons und Überschriften erleichterten die Bedienung der Suite.
  • Optimierte Performance-Einstellungen erhöhten die Stabilität, zudem zeichne sich die neue Version durch eine deutlich höhere Geschwindigkeit aus.
  • Automatisierungsmöglichkeiten für administrative Aufgaben wurden stark erweitert.

Als wesentliche Neuerungen von ACMP 5.0 betont Aagon weiterhin:

  • Die Solution OS Deployment, die ein einfaches, komfortables Betriebssystem-Rollout – inklusive des neuen Windows 10 – direkt aus ACMP heraus ermögliche. Die Lösung wurde komplett neu entwickelt, ist vollständig integriert und vereinfache die Betriebssysteminstallation erheblich. Für die Software-Verteilung seien zudem keine zusätzlichen Microsoft-Bereitstellungs-Tools oder Windows-Deployment Services (WDS) mehr erforderlich. Antwortdateien mitsamt den Installationsdetails der Clients verwaltet ACMP unabhängig vom Betriebssystem.
  • Eine übersichtliche Lizenz-Key-Verwaltung, die jederzeit verdeutlicht, wie viele PCs die Lizenzen aktuell nutzen.
  • Ein überarbeitetes Client Command Center, mit dem Administratoren Software nun noch effizienter als bisher verteilen sollen. So wurde der Paket Wizard komplett überarbeitet und die Erkennung der Setup-Typen auf insgesamt zwölf Typen erweitert. Die Report Engine biete nun optimierte Oberflächen, Einbindung von QR-Codes sowie den Einsatz von Kopfzeilen-Filtern.
  • Eine optimierte Push-Queue: Ab sofort lässt sich die Software-Verteilung per Timing steuern – ein separater Container ist dafür nicht erforderlich. Externe Clients, wie etwa per VPN angebundene Notebooks, starten Client-Commands selbständig und rufen die für sie definierte Software gezielt ab.
  • Einen durchgängig verschlüsselten Datenaustausch zwischen ACMP Agent, ACMP Server und ACMP Console.

ACMP 5.0 ist ab sofort verfügbar und unterstützt Windows ab Version 7, OS X ab 10.5 (Leopard) sowie alle gängigen Linux-Distributionen mit Python 2.6 oder höher. Der ACMP-Server läuft unter Windows Server 2003, 2008, 2008 R2, 2012 und 2012 R2. Die Preise für die Lizenzen richten sich nach der Zahl der Arbeitsstationen und sind unabhängig von der Betriebssystem-Plattform. Die Suite wird für den jeweiligen Bedarf individuell zusammengestellt. Preise nennt Aagon Anfrage, eine kostenlose Testversion für 15 Clients gibt es gegen Registrierung.

(ID:43188389)