Suchen

WLAN-Zugangspunkte in feuerfesten Gehäusen für den Unternehmenseinsatz 802.11n-Accesspoints mit „Plenum-Rated“ Gehäuse von D-Link

| Redakteur: Peter Hempel

Der taiwanesische Hersteller D-Link hat in den USA zwei WLAN-Accesspoints auf den Markt gebracht. Die beiden Zugangspunkte funken nach dem zweiten Draft des pre-Standards 802.11n und sollen sich besonders für den Unternehmenseinsatz eignen. Die bereits erhältliche Version DAP-2590 ist plenum-rated – steckt also in einem feuerfesten Gehäuse, das in Zwischendecken, Lüftungsschächten oder hinter Ständerwänden verbaut werden darf.

Firma zum Thema

Feuerfester Access Point von D-Link: der DAP-2590.
Feuerfester Access Point von D-Link: der DAP-2590.
( Archiv: Vogel Business Media )

D-Link hat in den USA zwei neue Access Points vorgestellt: DAP-2590 und DAP-2553. Die beiden Funker, die nach dem kommenden 802.11n-Standard arbeiten, sollen sich durch ihre Zusatzfunktionen besonders für den Einsatz in Firmeninstallationen eignen. Sie können beispielsweise per LAN-Kabel mit Strom versorgt werden, priorisieren Datenströme per QoS und WMM und verschlüsseln sie per WPA und WPA2.

Der Unterschied zwischen den Modellen liegt im Gehäuse. Der DAP-2590 besitzt die „plenum-rated“-Spezifikation: Sein Gehäuse ist nicht brennbar, deshalb darf es in Zwischendecken, Lüftungsschächten oder hinter Ständerwänden installiert werden. Von dort baut er dann wie sein Pendant DAP-2553 im Plastikgehäuse per Multi-SSID und VLAN-Fähigkeiten inklusive Spanning Tree Protocol mehrere Funknetze gleichzeitig auf.

Die Access Points können WLAN-Clients per RADIUS-Server authentisieren und sichern das Funknetz zusätzlich per Network Acess Protection (NAP), wenn Bedarf besteht. Die APs können auch per WDS (Wireless Distribution System) als Client oder Bridge konfiguriert werden, D-Link liefert den „Software AP Manager II“ als Konfigurationssoftware mit. Die Zugangspunkte verstehen aber auch das SNMP Version 1, 2c oder 3. Auch per Telnet oder SSH sowie HTTP/HTTPS lässt sich die Hardware konfigurieren.

Preise für Europa stehen noch nicht fest. Die beiden Access Point sollen aber noch in diesem Jahr erhältlich sein. In den USA kostet der DAP-2553 rund 180 US-Dollar, der DAP-2590 rund 410 US-Dollar.

(ID:2017296)