Definition

Was ist Wi-Fi 5?

| Redakteur: Andreas Donner

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt. (Bild: © aga7ta - Fotolia)

Die Wi-Fi Alliance hat im Herbst 2018 eine vereinfachte Kennzeichnung für WLAN-Standards eingeführt. Wi-Fi 5 entspricht dabei dem Standard 802.11ac.

Ingenieure und Laien sprechen nicht selten verschiedene Sprachen. Darauf hat die Wi-Fi Alliance im Herbst 2018 reagiert und eine von der IEEE-Terminologie abweichende Benennung von WLAN-Standards eingeführt.

Dank des „Generational Wi-Fi“ genannten Marketingprogramms sollen Endverbraucher rasch erkennen, ob ihr Equipment dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Zusätzlich werden die neuen Bezeichnungen auch im Nutzerinterface von Anwendungen auftauchen und so verdeutlichen, auf welche Weise Nutzer jeweils mit ihrer drahtlosen Gegenstelle kommunizieren.

Die Nummerierung soll sich dabei auf eine ganze Zahl beschränken; für frühere Standards sind keine äquivalenten Bezeichnungen vorgesehen. Das bedeutet also: Eine Version Wi-Fi 3 für 802.11g gibt es ebenso wenig wie ein Wi-Fi 5.2 für „Wave 2“-Geräte.

Die Bezeichnungen sollen ausschließlich in Textform verwendet und nicht mit anderen Logos oder Designs verbunden werden. Bestehende Zertifizierungen, wie „WiFi CERTIFIED ac“ bleiben parallel nutzbar.

Wi-Fi 5

Als Wi-Fi 5 wird nach der neuen Nomenklatur der Standard 802.11ac bezeichnet. Bei 802.11ac bzw. Wi-Fi 5 handelt es sich um einen Standard für drahtlose Netzwerke aus der Familie der 802.11-Standards. Er beschränkt sich auf das 5-GHz-Band und ermöglicht wesentlich höhere Bandbreiten als seine Vorgängerstandards 802.11b, g, a oder n.

Ausführliche Erläuterungen zum Standard 802.11ac bzw. Wi-Fi 5 gibt es in diesem Definitionsartikel:

Was ist 802.11ac?

Definition

Was ist 802.11ac?

01.08.17 - Bei 802.11ac handelt es sich um einen Standard für drahtlose Netzwerke aus der Familie der 802.11-Standards. Er beschränkt sich auf das 5-GHz-Band und ermöglicht wesentlich höhere Bandbreiten als seine Vorgängerstandards 802.11b, g, a oder n. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Die beliebtesten WLAN-Anbieter 2018

IT-Awards 2018

Die beliebtesten WLAN-Anbieter 2018

Drahtlose Netzwerke sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob privat oder im geschäftlichen Umfeld: Der Einsatz von WLANs („Wireless Local Area Networks“) macht unser tägliches Leben einfacher und bequemer. Mit dem Standard 802.11ac wurde bereits 2013 die drahtlose Gigabit-Grenze durchbrochen. Doch die Entwicklung geht unvermindert weiter. lesen

Ziffer soll IEEE-Spezifikation ersetzen

Wi-Fi Alliance präsentiert „Generational Wi-Fi“

Ziffer soll IEEE-Spezifikation ersetzen

Die Wi-Fi Alliance hat jetzt eine vereinfachte Kennzeichnung für WLAN-Standards vorgestellt. Die soll leichter von Verbrauchern verstanden werden und als Teil des Nutzerinterfaces sogar mehr Informationen liefern als bislang üblich. lesen

Das Jahr 2017 und die Welt der Netzwerk-Testgeräte

Gastkommentar

Das Jahr 2017 und die Welt der Netzwerk-Testgeräte

Mit Testgeräten für IoT und Cloud Computing lässt sich die Produktivität des Teams verbessern – denn der Standort der Mitarbeiter spielt keine Rolle mehr. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45587388 / Definitionen)