Suchen

Definition Was ist Packet Loss?

Packet Loss ist der Verlust einzelner oder mehrerer Datenpakete einer paketbasierten Datenübertragung. Je nach Anzahl verlorener Pakete, Protokoll und Anwendung hat der Paketverlust unterschiedliche Auswirkungen. In der TCP/IP-Protokollwelt existieren Protokolle, die Paketverluste erkennen und durch erneute Übertragung der Pakete die Auswirkungen minimieren.

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - stock.adobe.com)

Der deutsche Begriff für Packet Loss lautet Paketverlust. Paketverlust wird in der Regel in prozentualer Menge der verlorengegangenen Datenpakete in Bezug auf die Gesamtmenge der übertragenen Datenpakete angegeben. Er kann bei der paketbasierten Datenübertragung auf verschiedenen Ebenen des ISO/OSI-Schichtenmodells auftreten und unterschiedliche Auswirkungen haben.

Für Daten- und Kommunikationsnetze ist Packet Loss neben Bandbreite, Laufzeitverzögerung und Laufzeitschwankung ein Parameter für die Quality of Service (QoS), also die Güte der Übertragungsservices. In IP-Netzen lässt sich der Paketverlust beispielsweise per Ping messen. Der TCP/IP-Protokollstack sieht Protokolle und Mechanismen vor, die die Auswirkungen des Paketverlusts bis zu einem gewissen Grad minimieren. Es kommen beispielsweise gesicherte Transportprotokolle wie TCP (Transmission Control Protocol) zum Einsatz, die Paketverluste feststellen und die Übertragung der verlorenen Pakete beim Sender erneut anfordern.

Mögliche Ursachen für Paketverlust

Paketverluste können sehr vielfältige Ursachen haben. Oft ist das Netzwerk dafür verantwortlich, dass einzelne Pakete aufgrund von Überlastungen, Signalfehlern oder Routingfehlern ihr Ziel nicht erreichen. Sender und Empfänger selbst verursachen ebenfalls Paketverluste, wenn beispielsweise die Performance nicht ausreicht, um die Daten schnell genug zu verarbeiten. Weitere Ursachen für Packet Loss sind fehlerhafte Hardware, Ausfälle einzelner Netzkomponenten oder Übertragungswege, äußere Störeinflüsse auf den Übertragungsstrecken wie elektromagnetische Störstrahlung, Softwarefehler, Protokollfehler, fehlerhaftes Zwischenspeichern der Pakete oder die Verletzung von Standards.

Welche Folgen haben Paketverluste?

Abhängig von den verwendeten Protokollen und den ausgeführten Anwendungen haben Paketverluste unterschiedliche Folgen. Während bestimmte Anwendungen sich gegenüber Packet Loss relativ robust verhalten, führt bei anderen Anwendungen bereits ein verlorenes Datenpaket zum kompletten Abbruch der Verbindung.

Für eine Videoübertragung oder ein VoIP-Telefonat hat der Verlust einzelner Datenpakete kaum Auswirkungen. Eventuell ist nur ein kurzes Knacken oder Stocken des Bilds für den Anwender erkennbar. Gegenüber Paketverlust sensible Anwendungen nutzen in der IP-Protokollwelt häufig gesicherte Transportprotokolle wie TCP. TCP stellt sicher, dass Paketverluste erkannt werden und sorgt für die erneute Übertragung verlorener Pakete.

(ID:46553655)

Über den Autor