Definition

Was ist Office 365?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Andreas Donner

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt. (Bild: © aga7ta - stock.adobe.com)

Office 365 ist ein Abonnement-Produkt von Microsoft, das Büroanwendungen zur Verfügung stellt. Es kombiniert Online-Services und installierbare Software für private oder gewerbliche Anwender. Abhängig vom benötigten Leistungsumfang und der erforderlichen Anzahl Lizenzen sind verschiedene Pakete verfügbar.

Office 365 von Microsoft setzt sich aus Online-Services, Office-Anwendungen und Softwareprodukten zusammen. Es lässt sich in verschiedenen Paketen mit unterschiedlichem Leistungsumfang abonnieren.

Elementare Bestandteile sind Office-Software wie Word, Excel, PowerPoint und Outlook sowie online nutzbare Office-Webanwendungen und andere Services. Webanwendungen sind über eine Internetverbindung mit beliebigen Browsern nutzbar. Zu den weiteren Leistungen des Abonnements zählen Webspeicherplatz, Kommunikationslösungen sowie Services und Tools für die Arbeit im Team.

Dazu gehören beispielsweise Skype, SharePoint oder der File-Hosting-Dienst OneDrive. Während ein gültiges Abonnement besteht, hat der Anwender stets Zugriff auf die aktuellste Office-Version. Im Gegensatz zu herkömmlichen Office-Software-Kaufpaketen ist die Software nicht an einen Rechner, sondern an den Abonnenten gebunden. Er hat das Recht, die Office-Software abhängig vom gebuchten Paket auf einer bestimmten Anzahl an Rechnern zu installieren.

Office 365 und die Notwendigkeit eines Internetzugangs

Um die Software downzuloaden und zu installieren, Webanwendungen und Online-Services zu nutzen oder lokale Software zu aktualisieren ist eine Internetverbindung notwendig. Auch die Verwaltung des eigenen Abonnements erfordert eine Onlineverbindung.

Office-Software, die lokal auf einem Rechner installiert ist, ist prinzipiell auch offline nutzbar. Damit die lokal installierte Software aktuell bleibt, ist in regelmäßigen Abständen eine Internetverbindung aufzubauen. Die Software aktualisiert sich bei einer aktiven Internetverbindung selbständig. Bleibt der Rechner länger als 31 Tage offline, wechseln die Anwendungen in einen eingeschränkten Modus. Dokumente lassen sich zwar noch anzeigen oder drucken, können aber nicht mehr bearbeitet werden. Auch das Erstellen neuer Office-Dokumente ist nicht mehr möglich. Ist der Rechner online, werden die Office-Anwendungen wieder aktiviert.

Zugriffe auf den Webspeicherplatz bei OneDrive erfordern eine Onlineverbindung. Ist die OneDrive-Desktopanwendung installiert, gleicht sie die Onlineversionen der Dateien automatisch mit den auf dem Rechner abgelegten Dateien ab. Prinzipiell stehen die Daten auf dem Rechner zur Offlinenutzung zur Verfügung. Offline bearbeitete Dateien synchronisiert die OneDrive-Anwendung bei einer aktiven Internetverbindung selbständig mit dem Webspace.

Die wichtigsten Bestandteile von Microsoft Office 365

Microsoft Office 365 setzt sich aus Web- und Cloud-Services sowie lokal installierbarer Software zusammen. Abhängig vom gewählten Paket können die Funktionen und Inhalte variieren. Wichtige Bestandteile sind die online nutzbaren Webanwendungen Word, Excel, PowerPoint und Outlook sowie der File-Hosting-Dienst OneDrive. Diese Anwendungen sind unabhängig vom Betriebssystem per Browser nutzbar und vergleichbar mit Konkurrenz-Services wie Google Docs, Google Sheets, Google Slides oder Google Forms. Prinzipiell stehen die Webanwendungen mit eingeschränktem Funktions- und Leistungsumfang allen Usern mit einem Microsoft-Konto zur Verfügung.

Die lokal installierbare Software beinhaltet unter anderem Word, Excel, PowerPoint, Access, Skype und Outlook. Diese Software setzt auf den Rechnern die Betriebssysteme Windows oder macOS voraus. In der Zeit eines gültigen Abonnements aktualisiert sich die Software automatisch.

Die verschiedenen Abonnement-Pakete

Die Pakete lassen sich nach privater Nutzung, geschäftlicher Nutzung und gemeinnütziger Verwendung unterscheiden. Abhängig von dieser Nutzungsart existieren verschiedene Pakete mit unterschiedlichem Leistungsumfang. Private Nutzer können Office 365 Personal für Einzelpersonen oder Office 365 Home für das Teilen mit bis zu fünf Familienmitgliedern oder Freunden abonnieren. Für die geschäftliche Nutzung stehen Pakete für kleine und mittelständische Unternehmen mit bis zu 300 Nutzern oder für große Unternehmen mit pro Nutzer abgerechneten Leistungen zur Verfügung. Office 365 Non-Profit ist für kleine und mittelgroße oder für große gemeinnützige Organisationen vorgesehen.

Unterschiede zwischen einem Office-365-Abonnement und einer Dauerlizenz für Office-Software

Office 365 nutzt das Bezahlmodell „Abonnement“ während eine Dauerlizenz für Office-Software per Bezahlmodell „Kaufen“ erworben werden kann. Ist die Software gekauft, lässt sie sich auf einem Rechner installieren und dort ohne Zeitbegrenzung verwenden. Für die Software stehen über einen definierten Zeitraum Sicherheitsupdates zur Verfügung. Ein Recht auf die aktuellste Office-Version mit neuesten Funktionen hat der Käufer nicht. Hierfür müssen die neue Office-Software oder eine Upgrade-Lizenz erworben werden.

Das Bezahlmodell „Abonnement“ rechnet Office 365 monatlich oder jährlich ab. Es gehören sowohl installierbare Software als auch Online-Services und Webanwendungen zum Leistungsumfang. Während der Gültigkeit des Abonnements ist die aktuellste Office-Software nutzbar.

Die Vorteile von Office 365

  • Paket aus installierbarer Software, Webanwendungen und Online-Services
  • Webanwendungen von beliebigen Systemen aus nutzbar
  • die Software ist nicht mehr an den Rechner, sondern den Abonnenten gebunden
  • abhängig vom gebuchten Paket lässt sich die Software auf mehreren Rechnern installieren
  • Zugriff auf die aktuellste Office-Version
  • automatische Aktualisierung der Software
  • die Veröffentlichung einer neuen Office-Version erfordert keinen Kauf neuer Software oder einer Upgrade-Lizenz
  • einfach zu kalkulierende Kosten dank monatlicher oder jährlicher Abrechnung

Die Nachteile von Office 365

  • die Office-Software ist auf dem Rechner zeitlich nicht mehr unbegrenzt nutzbar
  • nach Ablauf des Abonnements erlöschen die Nutzungsrechte an der Software
  • die Kosten für die Software sind nicht einmalig, sondern fortlaufend zu entrichten

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Homeoffice: Microsoft Teams in der Praxis

Zusammenarbeit über Office 365 optimieren

Homeoffice: Microsoft Teams in der Praxis

Mit Teams stellt Microsoft in Office 365 eine Plattform zur Verfügung, mit der Anwender auch im Home Office effektiv zusammenarbeiten können. Die Umgebung kann flexibel für mehrere Abteilungen und Teams angepasst werden. lesen

Corona-Aktionen für Unternehmen

Tools für Krisenzeiten

Corona-Aktionen für Unternehmen

Zum Schutz vor dem Coronavirus sind viele Arbeitnehmer nun am heimischen Schreibtisch. Damit auch im schnell eingerichteten Homeoffice alles reibungslos funktioniert, stellen einige Anbieter ihre Tools derzeit kostenlos zur Verfügung. lesen

Update: Microsoft Teams läuft wieder

Holpriger Arbeitsbeginn für Corona-geplagte Teleworker

Update: Microsoft Teams läuft wieder

Mit verschiedenen Problemen hatten Nutzer der Collaboration-Plattform Microsoft Teams am Montag zu kämpfen. Inwieweit die Corona-Pandemie zu einer Überlastung der Cloudserver beigetragen hat, ließ der Anbieter auf Nachfrage offen. lesen

Digital Workspace: Der Arbeitsplatz in der Wolke

Digitales Arbeiten: Zukunft hautnah erleben

Digital Workspace: Der Arbeitsplatz in der Wolke

Viele IT-Profis, Analysten und Digital Natives sind sich einig: Der Arbeitsplatz der Zukunft hat mit dem traditionellen Holzschreibtisch nicht mehr viel zu tun. Aber auch dem fest verkabelten PC dürfte es in vielen Unternehmen an den Kragen gehen. lesen

Managed Services gehören zum Standardrepertoire

„Managed Services Trends Report“ von SolarWinds

Managed Services gehören zum Standardrepertoire

Laut dem diesjährigen „Managed Services Trends Report“ von SolarWinds haben sich Managed Services nun zum Standardangebot entwickelt. MSPs, die sich im Markt behaupten wollen, müssen ihre Komfortzone verlassen und sich vom Wettbewerb durch höherwertige, komplexere Services absetzen, so das Fazit der Studie. lesen

Überwachung des Active Directory im Rechenzentrum

Auditing und unübliche Aktivitäten mit Varonis

Überwachung des Active Directory im Rechenzentrum

Mit Varonis-Software können Administratoren im Rechenzentrum das „Active Directory“ (AD) überwachen und unnormale Aktionen erkennen. Mithilfe des Werkzeugs lassen sich zudem Änderungen im Active Directory überwachen. lesen

Microsoft Teams, Office 365 und Dynamics 365 aus der deutschen Cloud

Lokale Datenhaltung in deutscher Cloud-Region

Microsoft Teams, Office 365 und Dynamics 365 aus der deutschen Cloud

Nachdem Microsoft im August 2019 neue Cloud-Rechenzentrumsregionen für Azure in Deutschland eröffnet hat, folgen nun Office 365 – einschließlich Microsoft Teams – und Dynamics 365 mit lokaler Datenhaltung. lesen

BlackBerry Digital Workplace: Arbeitsbereich mit KI-Schutz

Orts- und zeitunabhängiger Zugriff auf Ressourcen

BlackBerry Digital Workplace: Arbeitsbereich mit KI-Schutz

Der BlackBerry Digital Workplace soll einen sicheren Online- und Offlinezugriff auf Unternehmensinhalte – auch auf Office-365-Ressourcen – vor Ort oder in der Cloud bieten. Mitarbeiter könnten hierfür ihre eigenen Geräte nutzen. Künstliche Intelligenz (KI) soll vor Bedrohungen schützen. lesen

Linux-Ressourcen in der Cloud sichern und verwalten

Active-Directory-Bridge-Lösung

Linux-Ressourcen in der Cloud sichern und verwalten

Administratoren sollen mit Micro Focus AD Bridge 2.0 die AD-Steuerung (Active Directory) von lokalen Ressourcen (inkl. Windows- und Linux-Geräten) auf die Cloud erweitern können. Unternehmen könnten dabei auch von bereits getätigten Investitionen in Group Policy Objects (GPOs) profitieren. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45886502 / Definitionen)