Mittelbayerischer Verlag setzt auf PRTG

Unified Monitoring für mehrere Außenstellen

| Autor / Redakteur: Julia Manderbach / Andreas Donner

Auch ein spezielles Klima-Monitoring im RZ gehört zu den Aufgaben, die PRTG beim Mittelbayerischen Verlag übernommen hat.
Auch ein spezielles Klima-Monitoring im RZ gehört zu den Aufgaben, die PRTG beim Mittelbayerischen Verlag übernommen hat. (Bild: Paessler / Mittelbayerischer Verlag)

Der Mittelbayerische Verlag produziert alle seine Inhalte voll digital. Damit Produktion, Druck, Redaktionssystem und Co. in der verzweigten IT-Infrastruktur fehlerfrei laufen, setzt das Admin-Team PRTG Network Monitor ein.

Die Netzwerküberwachungs-Software der Paessler AG monitort beim Mittelbayerischen Verlag zentral u.a. ESX-, Windows- und Linux-Server. Bei Problemen alarmiert sie per E-Mail und SMS – so bleiben die Verantwortlichen ortsunabhängig auf dem Laufenden.

Nicht nur ums „Zeitungmachen“ geht es beim Mittelbayerischen Verlag mit Sitz in Regensburg. Er vereint unter seinem Dach die Mittelbayerische Medienfabrik, das Mittelbayerische Druckzentrum, die VIA Werbemittelverteilung sowie die CityMail Briefpostzustellung. Das älteste Produkt des Verlags ist die Mittelbayerische Zeitung, die am 23. Oktober 1945 zum ersten Mal erschien. 20 Außenstellen der Redaktion erweitern die Berichterstattung.

Alte Lösung reichte nicht mehr aus

Damit im IT-Netzwerk des Verlagshauses und seiner Tochterfirmen der Durchblick nicht verloren geht, setzte das IT-Team die Network Monitoring-Lösung MonitorMagic von Tools4Ever ein. Im Laufe der Zeit mussten die Verantwortlichen jedoch feststellen, dass die Software die wachsenden Anforderungen nicht mehr erfüllen konnte. Zum einen waren die Einsatzmöglichkeiten zu gering, zum anderen war die Lösung nur umständlich zu bedienen. Nicht zuletzt fehlte eine grafische Darstellung der Netzwerklandschaft, um als Administrator den Überblick zu behalten.

Mittels einer Kooperation mit der EDV-BV GmbH sollte eine neue Software gefunden werden. Das Serviceunternehmen ist auf umfassende und herstellerunabhängige IT-Lösungen spezialisiert. Stefan Lindner, Geschäftsführer der EDV-BV GmbH und Fachspezialist für Security und Data Center, beriet Helmut Brunner, IT-Systemadministrator im IT-Team des Mittelbayerischen Verlags. Die Wahl fiel schließlich auf PRTG Network Monitor von der Paessler AG – eine Netzwerküberwachungslösung, mit der sich auch die Verfügbarkeit und Auslastung von Geräten sowie die Nutzung von Bandbreiten ermitteln lässt.

Sensoren für räumlich getrennte Netzwerke

Für die Software aus Nürnberg sprach insbesondere der im Vergleich zur vorhandenen Lösung deutlich größere Einsatzbereich. PRTG ist unter anderem in der Lage, auch hybride IT-Umgebungen, bestehend aus virtuellen und physikalischen Komponenten, abzudecken. Außerdem punktete die Paessler-Software mit intuitiver Bedienung, personalisierbaren Visualisierungsmöglichkeiten und nicht zuletzt mit verschiedenen Alarmierungsoptionen. Essenziell für die Entscheidung pro PRTG war auch, dass die Verantwortlichen Alarmierungen per E-Mail und SMS erhalten, sollten Grenzwerte über- oder unterschritten werden oder andere Schwierigkeiten auftreten. So ist das Team rund um die Uhr und unabhängig vom Aufenthaltsort über etwaige Probleme im Bilde.

Ergänzendes zum Thema
 
Über die EDV-BV GmbH

PRTG überblickt zurzeit ESX-, Windows- und Linux-Server. Mit Hilfe der Software monitort die IT-Abteilung die Erreichbarkeit von Servern und Netzwerkkomponenten, die Plattenkapazität, die CPU-Auslastung, das Eventlog, die Cluster-Ressourcen, Exchange (Roundtrip) sowie aktive Dienste und Programme. Außerdem sind die Protokoll- und die Dateiüberwachung ins Monitoring eingebunden. Das bedeutet, es sind die älteste/jüngste Datei im Verzeichnis, das Änderungsdatum sowie der Dateiinhalt per Stringsuche verfügbar. PRTG hat dabei nicht nur die Infrastruktur beim Mittelbayerischen Verlag in Regensburg im Blick, sondern auch die Netzwerke der 20 Außenstellen und der Tochterfirmen Mittelbayerisches Druckzentrum und CityMail:

Für die Überwachung der Infrastrukturen außerhalb des Hauptsitzes nutzt das IT-Team die PRTG Remote Probes. Sie sind für räumlich getrennte Netzwerke konzipiert und sammeln Monitoring-Daten, die sie zur Auswertung an den PRTG Core Server schicken.

Eigene Skripte integriert

Bei den aktuell installierten knapp 1.300 PRTG-Messpunkten, sog. Sensoren, handelt es sich vor allem um spezielle Sensoren für Windows, Linux, Skripte und Programme. Durch die Custom Sensor-Funktion und die Möglichkeit, eigene Skripte einzupflegen, ist die IT-Abteilung in der Lage, die vorhandenen Linux-Systeme und Log-Dateien nach individuellen Vorgaben zu monitoren. Zudem überwachen sie Backup-Dateien mit PRTG.

Die IT-Mitarbeiter nutzen sowohl das Browser-basierte Web-Interface als auch die Enterprise Console. Das Mobile Interface, die PRTG for iPhone-App und die PRTG for Android-App werden aktuell nicht verwendet, da die Erreichbarkeit des PRTG-Server von extern z.Z. noch nicht realisiert ist. „Die Einrichtung und das Management von PRTG wurde uns durch die verschiedenen grafischen Darstellungsmöglichkeiten erheblich erleichtert“, erklärt Helmut Brunner. „Wir haben individuelle Maps angefertigt, die zum Beispiel die Infrastruktur im Rechenzentrum zeigen. Dadurch gewinnen wir zum einen mehr Transparenz, zum anderen können wir Fehler schneller lokalisieren.“

„PRTG hat uns die Kontrolle der IT-Abläufe enorm vereinfacht“, resümiert Brunner. „Dadurch sparen wir mittlerweile täglich rund zwei Stunden, die ansonsten für Nachprüfungen aufgewendet werden mussten. Darüber hinaus schätzen wir die Rund-um-die-Uhr-Alarmierung, da unsere Netzwerke jederzeit funktionsfähig sein müssen und wir nun dank umgehender Warnungen direkt reagieren können. Weitere Vorteile sehen wir in den Überwachungsmöglichkeiten für verschiedene Plattformen, der Darstellung grundlegender Probleme in einer Übersicht, der schnellen Installation neuer Sensoren sowie den regelmäßigen Verbesserungen durch Paessler.“

Fazit

Mehrere heterogene Netzwerke überwachen, die auch noch räumlich getrennt sind – das war zu viel für die bisherige Monitoring-Lösung, die der Mittelbayerische Verlag KG einsetzte. Die neu installierte Software PRTG Network Monitor erfüllt diese Anforderungen und bringt des Weiteren nützliche Funktionalitäten, wie z. B. Visualisierungen, um das Netzwerk ortsunabhängig im Blick zu haben. Solange keine Alarme auftreten, weiß das IT-Team, dass alles in Ordnung ist, und es kann die gewonnene Zeit für andere Projekte nutzen.

Über die Autorin

Julia Manderbach ist freie Journalistin.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44342717 / Netzwerk-Monitoring)