Suchen

Demo für industrielle Echtzeit-Kommunikationsnetzwerke TSN + OPC UA Testbed vorgestellt

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

„Smart Manufacturing“ benötigt umfangreiche industrielle Echtzeit-Kommunikationsnetzwerke. Deren Design stellen verschiedene Anbieter jetzt auf den Prüfstand: Mit dem „Time-Sensitive Networking (TSN) + OPC Unified Architecture (OPC UA) Smart Manufacturing Testbed“.

Firma zum Thema

AII, Avnu Alliance, ECC, Fraunhofer FOKUS, Huawei, Schneider Electric und weitere Stakeholder kündigen das „TSN + OPC UA Testbed“ an.
AII, Avnu Alliance, ECC, Fraunhofer FOKUS, Huawei, Schneider Electric und weitere Stakeholder kündigen das „TSN + OPC UA Testbed“ an.
(Bild: Huawei)

Als Vertreter von mehr als 20 internationalen Organisationen und Industrieanbietern berichtet Huawei über das „Time-Sensitive (TSN) + OPC Unified Architecture (OPC UA) Smart Manufacturing Testbed“. Die auf der diesjährigen Hannover Messe angekündigte Umgebung simuliere reale Smart-Manufacturing-Bedingungen und demonstriere Technologien für vorausschauende Wartung, Datenanalyse, maschinelles Lernen sowie künstliche Intelligenz.

Das Smart-Manufacturing-Testbed wurde für folgende sechs Industrial Internet Szenarien aufgesetzt:

  • TSN für vorausschauende Instandhaltung (von Huawei und AII),
  • Motor-Synchronisation (von Huawei und NI),
  • Racing-Car Game (von Huawei und HollySys),
  • Plotter Motion Control (von Huawei und Linmot),
  • LED-Synchronisation (von Huawei und Schneider Electric) und
  • OPC UA über TSN (von Huawei und B&R Automation).

Laut Huawei belege die Prüfumgebung die hohe deterministische Eigenschaft sowie die geringe Latenz des TSN-Netzwerks in komplexen Umgebungen. So sei eine strikte synchrone Bewegungssteuerung in industriellen Szenarien gewährleistet.

Das Testbed entspreche OPC-UA-Standards. OPC UA steht für Open Platform Communications Unified Architecture – einer unter Obhut der OPC Foundation entwickelten Spezifikation für die Kommunikation im industriellen Umfeld.

Das Testbed integriere Software-Defined Networking (SDN), um den Datenverkehr auf Grundlage eines präzisen Timings zu priorisieren. Über ein einziges Netzwerk werden dabei gleichermaßen Echtzeit- und Nicht-Echtzeit-Daten übertragen.

Huawei steuert für das Testbed TSN-Switches bei; die sollen ein sehr zuverlässiges industrielles Steuernetzwerk mit extrem niedriger Latenz ermöglichen. Für die Installation kamen überdies Testgeräte von Spirent Communications zum Einsatz, um TSN- und non-TSN-Traffic zu generieren.

Neben Huawei und Spirent Communications zählen zu den beteiligten Akteuren der Prüfumgebung auch die Alliance of Industrial Internet (AII), die Avnu Alliance, das Edge Computing Consortium (ECC), Fraunhofer FOKUS, Schneider Electric, HollySys, National Instruments Corporation (NI), B&R Automation sowie TTTech.

(ID:45276902)