Mobile-Menu

Für Unternehmen und Hyperscaler Switches für die 800G-Netze von morgen

Von Bernhard Lück

Anbieter zum Thema

Arista Networks erweitert seine 7050X4-Serie an Switches. Ergänzend dazu kündigt der Hersteller neue Modelle seiner 7060X5-Produktreihe an, darunter High-End-Geräte, die bis zu 32 800G-Ports unterstützen und somit kommende Generationen der Serverkonnektivität berücksichtigen.

Arista könne nun Switches für die 10G- oder 50G-Netze von heute sowie für künftige 800G-Netze anbieten.
Arista könne nun Switches für die 10G- oder 50G-Netze von heute sowie für künftige 800G-Netze anbieten.
(Bild: Arista)

Sowohl klassische Unternehmens- als auch Hyperscaler-Clouds befinden sich in einer Phase der Erneuerung von Rechen- und Speichersystemen, was die Nachfrage nach schnelleren Netzen hebt, sagt Arista. Unternehmen, so der Hersteller, würden derzeit oft von 1/10/25G auf 50/100G umsteigen, Hyperscale-Clouds für anspruchsvolle KI/ML-Workloads von 50/100G auf 100/200/400G migrieren. Das erweiterte Portfolio an 7050X4- und 7060X5-Switches könne die individuellen Anforderungen sowohl von Enterprise- als auch Hyperscale-Clouds erfüllen und höhere Netzwerkgeschwindigkeiten bei geringeren Betriebs- und Investitionskosten ermöglichen.

Investitionsschutz durch Unterstützung mehrerer Produktgenerationen

Durch die rasanten Fortschritte bei verteilten Hochleistungsanwendungen und virtualisierten oder containerisierten Anwendungen würden Unternehmen dazu getrieben, die Rechenleistung, die Speicherleistung und die Skalierbarkeit zu erhöhen. Dies zwinge das zugrundeliegende Netzwerk zu verlustfreier Kommunikation bei höheren Geschwindigkeiten.

Die Mehrheit der installierten Server sei auf 10/25G Network-Interface-Card-Konnektivität (NIC), basierend auf PCIe Gen3, angewiesen. Mit den neuesten Server-NICs, die auf PCIe Gen4 und demnächst Gen5/6 basieren, seien 50/100/200G Server-NIC-Verbindungen möglich. Damit werde ein Upgrade der Netzwerkgeschwindigkeit zwischen den Leaf- und Spine-Verbindungen des Rechenzentrums von bestehenden 100G auf 400G und 800G forciert. Die neuen 7050X4- und 7060X5-Systeme ermöglichen Arista zufolge die Koexistenz aktueller und zukünftiger Anforderungen über vier Produktgenerationen hinweg und gewährleisten so hohen Investitionsschutz.

Mit seinen neuen 7050X4-Systemen möchte Arista eigenen Angaben zufolge „den Branchenstandard für leistungsstarke SFP-Schnittstellen auf die nächste Stufe heben“: Laut Hersteller bieten die neuen 100G SFP-DD und DSFP Quad-Speed-Unterstützung, QSFP-DD biete für 40G bis 400G eine höhere Dichte und einen geringeren Stromverbrauch bei niedrigeren Kosten/GBit, einschließlich Optionen auf 10G bis 400G.

Ausbau der Cloud – möglich durch 800G

Hyperscaler seien weiterhin dabei, ihre Netzwerkbandbreite zu erweitern, angetrieben durch einen beispiellosen Anstieg der Workloads durch künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen (ML) und SaaS-Anwendungen sowie durch hybride Arbeitsumgebungen. Die wichtigsten Herausforderungen seien weiterhin die Reduzierung des Stromverbrauchs, die Steigerung der Effizienz, die Gewährleistung der Sicherheit und die Erfüllung von Nachhaltigkeitszielen. Bei den neuen 7060X5 800G-Systemen handelt es sich Arista zufolge um Multi-Role-Leaf-and-Spine-Plattformen, die bis zu 32 800G-Ports unterstützen und die heutigen High-end-Storage- und HPC-Anforderungen sowie kommende Generationen der Serverkonnektivität berücksichtigen.

Die optischen 800G-Module und -Kabel von Arista seien in denselben Formfaktoren erhältlich, die in den heutigen 400G-Netzwerken weitverbreitet seien: OSFP und QSFP-DD. Darüber hinaus könnten die neuen 800G-Module die doppelte Bandbreite bei geringerer Leistung und niedrigeren Kosten pro Bit im Vergleich zu den bestehenden 400G-Modulen bieten.

Die neuen 7050X4- und 7060X5-Serien der Fixed-Leaf-und-Spine-Switches basieren laut Hersteller auf den Broadcom-Trident4- und -Tomahawk4-Chipsätzen unter EOS für Automatisierung und Transparenz, wobei Geschwindigkeiten von 10G bis 800G abgedeckt würden, um die kritischen Anforderungen moderner Unternehmens- und Hyperscale-Cloud-Netzwerke zu erfüllen:

  • Geringer Stromverbrauch: 20 bis 40 Prozent Energieeinsparung;
  • Universelle Formfaktoren: SFP- und QSFP-basierte Systeme für vielfältige Compute-Konnektivität;
  • Quad-Speed-Investitionsschutz: Abwärts- und Vorwärtskompatibilität für aktuelle und zukünftige Compute- und Storagesysteme;
  • Verdoppelte Dichte: 32 Ports mit 800G (25,6 TBit/s) in 1HE für KI- und ML-Anwendungen;
  • 4-Generationen-Kompatibilität: Unterstützung von PCIe-Gen4-basierten Compute- und Storagesystemen.

Die neuen 7050X4- und 7060X5-Plattformen sollen im 1. Quartal 2023 verfügbar sein

(ID:48960602)

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung