Windows-Migration auf Arbeitsstationen

So verschieben Sie Daten und Anwendungen zwischen PCs

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Andreas Donner

Für den komfortablen Umzug von Daten und Anwendungen auf ein aktuelles Client-Betriebssystem stehen zahlreiche kostenfreie und kommerzielle Produkte zur Verfügung.
Für den komfortablen Umzug von Daten und Anwendungen auf ein aktuelles Client-Betriebssystem stehen zahlreiche kostenfreie und kommerzielle Produkte zur Verfügung. (Bild: Joos)

Bei der Aktualisierung von Betriebssystemen auf Arbeitsstationen üben sich viele Admins in Zurückhaltung, wenn es um Rechner geht, auf denen komplizierte Anwendungen mit vielen Daten installiert sind. Mit speziellen Werkzeugen lassen sich Probleme beim Update aber häufig umgehen. Und viele der Anwendungen stehen sogar kostenlos zur Verfügung.

Vor allem wenn die Einrichtung von Rechnern mit komplizierten Anwendungen länger dauert, wird die Migration oft hinausgezögert. Es gibt aber einige Tools, welche die Arbeit erleichtern. Diese stellen wir in diesem Beitrag vor. Viele Tools sind kostenlos, einige etwas komplizierter in der Bedienung, wieder andere kosten ein paar Euros/Dollar. Allerdings bieten alle Tools den Vorteil, dass die komplizierte Neueinrichtung von Anwendungen entfällt.

Microsoft bietet übrigens zusammen mit dem Unternehmen Laplink ein kostenloses Tool an, mit dem Anwender und Administratoren Daten zwischen zwei Rechnern verschieben können. PCmover Express überträgt Dateien von Windows XP zu Windows 7/8.1 (siehe Abbildung 1). Laplink bietet von PCmover auch kostenpflichtige Versionen an. Diese bieten einige Vorteile gegenüber der kostenlosen Version, zum Beispiel die Möglichkeit, auch Domänenrechner besser zu übernehmen. Es gibt aber weitere Werkzeuge, die beim Umstieg helfen.

Todo PCTrans Free

Die Freeware Todo PCTrans Free migriert Einstellungen und Anwendungen zwischen PCs. Der Vorteil der Anwendung liegt in der einfachen Bedienbarkeit. In der kostenlosen Version lassen sich bis zu 2 Anwendungen migrieren. Wer mehr übernehmen will, kann eine Zusatzlizenz für etwa 30 Dollar erwerben. Um PCTrans zu nutzen, muss das Tool auf dem Quell- und dem Ziel-Rechner installiert werden.

Danach muss ein Administrator die Verbindung zwischen den beiden PCs mit dem Tool herstellen (siehe Abbildung 2). Dazu reicht die Eingabe der IP-Adresse des Ziel-Rechners auf dem Quell-Rechner. In einem Netzwerk wird die Verbindung aber meistens ohnehin automatisch hergestellt. Es muss auch darauf geachtet werden, dass PCTrans eine Kommunikation über die Windows-Firewall benötigt. Administratoren dürfen das Tool also nicht blockieren lassen.

Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, lässt sich auswählen, welche Daten und Anwendungen zwischen den PCs verschoben werden sollen (siehe Abbildung 3). In der kostenlosen Version dürfen Administratoren aber nur zwei Anwendungen verschieben. Sollen mehr verschoben werden, muss eine Lizenz eingespielt werden. Nach der Auswahl der zu transferierenden Daten beginnt der Assistent mit einer Analyse und verschiebt Anwendungen und Daten vom Quell- zum Ziel-PC. Auf dem Ziel-PC ist der Status zu sehen. PCTrans muss dazu auf beiden PCs gestartet bleiben (siehe Abbildung 4). Sobald die Übertragung abgeschlossen wurde, erscheint eine entsprechende Meldung.

Geht es um den Umzug komplizierter Anwendungen, kann es durchaus sinnvoll sein, sich PCTrans im Vorfeld etwas genauer anzusehen. Natürlich macht der Umzug solcher Anwendungen aber nur dann Sinn, wenn eine Neuinstallation auf dem Quell-PC zu kompliziert wäre.

Umzug zu Windows 7/8 mit Microsoft Easy Transfer und Co.

Microsoft bietet für den Umzug auf einen neuen Rechner seit Jahren das kostenlose Tool Microsoft Easy Transfer an. Mit Easy Transfer lassen sich Daten sehr leicht von einem Quell- auf einen Ziel-PC übertragen. Allerdings kann Easy Transfer keine Anwendungen übertragen, sondern nur Daten (siehe Abbildung 5).

Sollen auch Anwendungen übertragen werden, können Admins im professionellen Umfeld auf Werkzeuge wie Zinstall WinWin setzen. Das Produkt kann über das Netzwerk Daten und Anwendungen von einem Quell- auf einen Ziel-Computer übertragen. Das hat allerdings auch seinen Preis: Zinstall kostet 119 US-Dollar, eine Testversion steht nicht zur Verfügung.

Eine weitere Möglichkeit ist NTI Migrator. Auch dieses Tool kann Anwendungen zwischen PCs migrieren und kostet 16 US-Dollar. Auch Migration Kit for Windows 7 and 8 http://corp.oo-software.com/en/migration-kit lässt sich in diesem Zusammenhang nutzen und kostet etwa 30 Euro/Umzug.

Datenübernahme und Einstellungen migrieren mit User State Migration Tool

Neben diesen Möglichkeiten, können Administratoren auch das kostenlose User State Migration Tool (USMT) aus dem Windows Automated Installation Kit (WAIK) für Windows 7 verwenden, oder die Version aus dem Windows Assessment and Deployment Toolkit (WADK). Nachteil des USMT ist die komplizierte Bedienung, Vorteil dagegen die enorme Flexibilität, vor allem wenn es um große Installationen geht. Das USMT arbeitet in diesem Zusammenhang auch mit dem System Center 2012 R2 zusammen, lässt sich aber auch als alleinstehende Lösung nutzen.

Im Internet stehen aber auch grafische Oberflächen für das USMT zur Verfügung, zum Beispiel das bekannte Tool M.U.S.T (Move User’s Stuff Tool; siehe Abbildung 6). Administratoren können bei den Entwicklern die grafische Oberfläche herunterladen und dabei auch gleich zusätzlich das USMT beziehen. Nach dem Start können Administratoren das Tool an ihre Bedürfnisse anpassen und dazu auch grundlegende Einstellungen des USMT ändern (siehe Abbildung 7).

Für die Migration müssen Administratoren zunächst über die Registerkarte "Capture" den Quell-Computer sichern und die Daten anschließend mit der Registerkarte "Restore" auf dem Ziel-Computer wiederherstellen (siehe Abbildung 8).

Microsoft Assessment and Planning Toolkit

Wollen Unternehmen zu Windows 7/8.1 migrieren, kann auch das Microsoft Assessment and Planning Toolkit einbezogen werden. Mit dem Toolkit lassen sich Migrationspläne für Anwendungen erstellen und durchführen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42904611 / Admin-Tools)