Suchen

Arkadin beobachtet Zunahme von Videolösungen im HR-Bereich Personalabteilungen setzen verstärkt auf Videokonferenzen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Service Provider Arkadin beobachtet im Bereich der Human Resources (HR) eine besonders starke Zunahme der Nutzung von Videolösungen. Häufige Einsatzfelder seien Bewerbungsgespräche und Meetings mit Personalberatungen und Headhuntern.

Firma zum Thema

Laut Arkadin-Geschäftsführer Markus Bleher wird im HR-Bereich neben Telefon, E-Mail und dem persönlichen Gespräch mehr und mehr die Kommunikation per Video genutzt.
Laut Arkadin-Geschäftsführer Markus Bleher wird im HR-Bereich neben Telefon, E-Mail und dem persönlichen Gespräch mehr und mehr die Kommunikation per Video genutzt.
(Bild: Arkadin)

Steigende Anforderungen an Flexibilität und Effizienz machen auch vor den Personalabteilungen mittelständischer und großer Unternehmen nicht halt. „Die Verwaltung von Mitarbeiter- und Bewerberdaten ist ohne den Einsatz leistungsfähiger IT-Lösungen schon seit vielen Jahren nicht mehr vorstellbar. Die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern der Personalabteilung und Kollegen oder Bewerbern war jedoch bis vor geraumer Zeit dem Telefon, E-Mail und dem persönlichen Gespräch vorbehalten. Dies ändert sich nun jedoch“, berichtet Markus Bleher, Geschäftsführer von Arkadin Germany. „Wir beobachten, dass im HR-Bereich immer häufiger Videokonferenzen genutzt werden, um Kosten zu sparen und schnell auf neue Situationen reagieren zu können. Auch wenn Videokonferenzen persönliche Meetings nicht immer ersetzen können, so gibt es dennoch viele sinnvolle Einsatzszenarien.“

Ein häufiges Einsatzfeld seien erste Bewerbungsgespräche zur Vorauswahl von Kandidaten, die weit entfernt wohnen oder mit denen aus anderen Gründen nur schwer ein erstes rasches persönliches Treffen möglich sei. Hier hätten die Mitarbeiter von Personalabteilungen die Chance, sich einen persönlichen Eindruck über Gestik, Mimik und das Erscheinungsbild des Bewerbers zu verschaffen und dabei Reisekosten oder Terminkonflikte zu vermeiden.

Interne und externe Kontakte erreichen

Auch Meetings mit Personalberatungen und Headhuntern, die sich vorrangig mit der Besetzung von Führungspositionen befassen, würden durch Videokonferenzen vereinfacht. „Ein Briefing per Videokonferenz ist wesentlich effektiver, da das Gespräch auf einer anderen Ebene stattfindet als ein schlichtes Telefonat“, erklärt Markus Bleher.

Aber nicht nur die externe Kommunikation, sondern auch der Austausch mit internen Kontakten werde durch Videokonferenzen unterstützt. Abteilungsinterne Meetings würden vor allem dann von Videolösungen profitieren, wenn eine Personalabteilung über mehrere Standorte verteilt ist, was bei praktisch allen internationalen Unternehmen vorkommt. Ebenso seien standortübergreifende Meetings der Personalabteilung mit dem Betriebsrat in großen Unternehmen an der Tagesordnung. Durch Videokonferenzen würden auch hier die Flexibilität steigen und die Reise- und Personalkosten sinken.

Einzel- und Gruppengespräche per Video

Leistungsfähige Lösungen für Videokonferenzen würden sich durch eine Vielzahl an Funktionen und die Kompatibilität mit verschiedenen Endgeräten auszeichnen. So seien Einzelgespräche für die tägliche Videokommunikation ebenso möglich wie Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern. Spontane Meetings würden dadurch erleichtert, dass sie mit einem Klick ohne vorige Reservierung gestartet werden können und dass am Anwesenheitsstatus erkannt werden kann, welcher Kontakt für ein Video-Meeting zur Verfügung steht. Auch das Teilen von Anwendungen und Desktops für alle Teilnehmer sei eine wichtige Funktion.

„Moderne Videokonferenztechnologie war bis vor Kurzem noch Vorständen und Boardrooms vorbehalten. Mittlerweile aber gibt es kostengünstige und zugleich hochwertige Lösungen, die Videokonferenzen für praktisch alle Mitarbeiter verfügbar machen“, fasst Markus Bleher zusammen.

(ID:42483986)