Suchen

MDM-Lösung für mittelständische Unternehmen Mobile Device Management mittels Exchange-Server

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

ACMP Mobile Devices for Exchange ermöglicht die Verwaltung und Einbindung mobiler Geräte in die Aagon Client Management Platform (ACMP) über den Exchange-Server. Der ACMP-Server liest über einen Connector die Daten der mobilen Geräte aus, für die ein Exchange-Postfach eingerichtet ist.

Firmen zum Thema

Mit ACMP Mobile Devices for Exchange lassen sich Zusatzinformationen zum Gerät speichern und Funktionen wie Allow, Block oder Wipe über den Exchange-Server starten.
Mit ACMP Mobile Devices for Exchange lassen sich Zusatzinformationen zum Gerät speichern und Funktionen wie Allow, Block oder Wipe über den Exchange-Server starten.
(Bild: Aagon)

Die von den mobilen Geräten erhaltenen Inventarisierungsinformationen lassen sich in ACMP weiterverarbeiten. ACMP Mobile Devices for Exchange soll es Administratoren ermöglichen, Funktionen wie Allow, Block oder Wipe direkt über den Exchange-Server zu starten. So erlaubt "Block" dem IT-Verantwortlichen z.B., ein Gerät kurzfristig zu sperren, wenn etwa der Benutzer sein Smartphone verlegt hat. Mit "Wipe" wird das Gerät in den Auslieferungszustand zurückversetzt, und alle darauf vorhandenen Daten werden gelöscht. Sinnvoll sei die Funktion, wenn der Benutzer das Gerät verloren hat und unternehmenskritische Daten zu schützen sind.

Mit ACMP Mobile Devices for Exchange können Aagon zufolge zu jedem Smartphone oder Handy beliebige Dokumente hinterlegt sowie individuelle Felder mit Zusatzinformationen zum Gerät angelegt werden. So lassen sich etwa Kaufbelege, Mobilverträge, Bedienungsanleitungen oder Reparaturbelege per ACMP verwalten.

Die Lizenzgebühr für ACMP Mobile Devices for Exchange ist abhängig von der Anzahl der Clients und beginnt bei 3,50 Euro pro Gerät, zzgl. MwSt.

(ID:42610534)