Mobile-Menu

TDE bietet ab sofort eigene LC- und SC-Steckverbinder an LWL-Stecker mit eng tolerierten Premium-Ferrulen

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die nach eigenen Vorgaben gefertigten LC- und SC-Steckverbinder sind laut Trans Data Elektronik (TDE) für künftige High-Speed-Anwendungen und niedrige Dämpfungsbudgets ausgelegt. Die einteiligen Gehäuse der LC-Steckverbinder seien zudem besonders stabil.

Firmen zum Thema

Mit dem LWL-Steckverbinderprogramm präsentiert die Trans Data Elektronik (TDE) erstmals eigene, speziell nach TDE-Vorgaben gefertigte LC- und SC-Steckverbinder.
Mit dem LWL-Steckverbinderprogramm präsentiert die Trans Data Elektronik (TDE) erstmals eigene, speziell nach TDE-Vorgaben gefertigte LC- und SC-Steckverbinder.
(Bild: TDE)

Die TDE-LC-Stecker besitzen ein einteiliges Gehäuse, dass laut Hersteller vor Seitenkräften schützt und sichere Verbindungen garantiert. Das zweiteilige Crimphülsendesign soll auch bei kleineren Kabeldurchmessern für eine bessere Zugfestigkeit bei gleichzeitigem Schutz vor Faserstress sorgen. Zum Schutz der Endflächen vor Verunreinigungen und Beschädigungen sind die LC-Stecker mit berührungslosen unverlierbaren Staubschutzklappen ausgestattet.

Eng tolerierte Premium-Ferrulen und die dadurch minimierte Einfügungs- und Rückflussdämpfung sollen für eine überdurchschnittliche Performance der LWL-Steckverbinder sorgen. Durch die besonders kurzen Knickschutztüllen mit integriertem Biegeradienbegrenzer seien sowohl die LC- als auch die SC-Stecker für hohe Packungsdichten mit geringer Einbautiefe prädestiniert. Die LC- und SC-Steckverbinder unterstützen alle gängigen Kabel mit Durchmessern von 0,9 bis 3,0 Millimeter.

(ID:42244524)