Gerät ermöglicht Überwachung von Multi-Vendor- und Multi-Carrier-Netzwerken

Layer-2-Switch für Fast-Ethernet-Anwendungen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Peter Schmitz

Der Layer-2-Switch ECS3510-28T von Edge-Core Networks bietet 28 Ports und IPv6-Unterstützung für Fast-Ethernet-Anwendungen.
Der Layer-2-Switch ECS3510-28T von Edge-Core Networks bietet 28 Ports und IPv6-Unterstützung für Fast-Ethernet-Anwendungen.

Der ECS3510-28T ist ein Layer-2-Switch mit 24 Fast-Ethernet-Ports, vier Gigabit-Kombo-Ports (RJ45/SFP) und IPv6-Unterstützung, der von Hersteller Edge-Core Networks vor allem als Fast-Ethernet-Lösung für Carrier gedacht ist.

Die IPv6-Unterstützung sowie das IPv4/IPv6-Dual-Stack-Protokoll ermöglichen sowohl IPv4- als auch IPv6-Datenverkehr im Netzwerk. Darüber hinaus bietet der ECS3510-28T IPv6-Management-Möglichkeiten wie SNMP/HTTP über IPv6 für das Switch-Management oder „Neighbor Discovery“, um einen Knoten im selben Netzwerk oder einen Router in einem anderen Netzwerk zu finden.

L2-Funktionen

Erweiterte L2-Funktionen sollen dabei helfen, die steigenden Bandbreitenanforderungen, die durch die Nutzung sozialer Netzwerke entstehen, zu bewältigen. Das Rapid Spanning Tree Protocol (IEEE 802.1w) und das Multiple Spanning Tree Protocol IEEE 902.1s verhindern die Bildung von Loops und beschleunigen die Wiederherstellung ausgefallener Verbindungen. Das Internet Group Management Protocol (IGMP) ermöglicht es, bandbreitenintensiven Videoverkehr zu begrenzen.

OAM-Funktionen für Carrier

Der Switch ist laut Hersteller konform zu den Protokollen IEEE 802.1tag, IEEE 802.3ah und ITU-T Y.1731. Carriern und Service-Providern sei es dadurch möglich, Verbindungsausfälle in Multi-Vendor- und Multi-Carrier-Netzwerken effektiv zu überwachen und zu beheben sowie schnell und effizient auf Störungen und Fehler zu reagieren. Das Ethernet Ring Protection Switching (G.8032, ERPS) ist ein Protokoll zur Verbesserung der Ausfallsicherheit und zur Wiederherstellung der Ringtopologie nach einer Betriebsstörung innerhalb von 50 Sekunden.

MEF-konformes Betriebssystem

Das MEF-konforme Betriebssystem soll es ermöglichen, Services anzubieten, die den Anforderungen und Bedürfnissen von Carriern gerecht werden. Zu den Anforderungen an Carrier-Class-Netzwerke zählen beispielsweise differenzierte Dienstgüte, Bandbreitenzuteilungen und End-to-End-Performance-Management.

Sicherheit und Management

Für erhöhte Portsicherheit lässt sich die Zahl der MAC-Adressen pro Port und somit die Zahl der angeschlossenen Geräte begrenzen, um das Netzwerk besser kontrollieren und beispielsweise vor MAC-Flooding-Attacken schützen zu können. Der Switch unterstützt SNMP-basierendes Management und bietet eine Weboberfläche sowie eine Command-Line (CLI)-Oberfläche für erfahrene Administratoren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 35080520 / Router und Switches)