Strom und Daten für entfernte IP-Endgeräte

GbE-PoE+-Extender für lange Netzverbindungen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Der 2-Port-Gigabit-PoE+-Extender DPE-302GE von D-Link kann u.a. mit Kabelbindern befestigt werden.
Der 2-Port-Gigabit-PoE+-Extender DPE-302GE von D-Link kann u.a. mit Kabelbindern befestigt werden. (Bild: D-Link)

Der 2-Port-Gigabit-PoE+-Extender DPE-302GE von D-Link soll die Installation von entfernt betriebenen Netzwerkkomponenten erleichtern. Vier hintereinandergeschaltete Extender könnten Gigabit-Ethernet-Verbindungen samt PoE-Versorgung auf bis zu 500 Meter verlängern.

In vielen weitläufigen Bauwerken, wie Geschäften, Lagerhallen, Bibliotheken, Flughäfen, Unterführungen oder Tunneln, stelle die Versorgung der Netzwerkkomponenten mit Strom und Daten eine Herausforderung dar und IP-Endgeräte müssten häufig an Stellen platziert werden, die sich jenseits der Ethernet-Längenbeschränkung von 100 Meter pro Link befinden oder an denen keine Stromversorgung vorhanden ist. Medienkonverter könnten zwar die 100-Meter-Barriere überwinden, würden aber Strom benötigen und kostspielig sein.

Der DPE-302GE, so Hersteller D-Link, könne beide Probleme lösen. Er verfüge über einen Eingangs- und zwei Ausgangsports, werde selbst über PoE betrieben und könne das Netzsignal innerhalb der Ethernet-Spezifikation verstärken. Werde die maximal zulässige Zahl von vier Extendern hintereinandergeschaltet, könne der Link eine Gesamtlänge von 500 Metern erreichen. Selbst am Ende einer solchen Kette würden noch maximal 11 Watt PoE-Leistung für Endgeräte zur Verfügung stehen.

Durch die beiden PoE-fähigen Ausgangsports könne jeder DPE-302GE neben dem weiterführenden Link auch ein zusätzliches Endgerät ansteuern und mit PoE versorgen. So sei der Link nicht nur als reine Verlängerungsleitung, sondern auch als funktionale Erweiterung des Netzes nutzbar.

Neben klassischer Schraubmontage sei die Montage mittels Magnet (integriert ins Gehäuse) sowie die Befestigung mittels Kabelbinder möglich. Spannungsfilter bis 4 kV sollen der Gefahr eingekoppelter Störspannungen entgegenwirken. Ein Kurzschlussschutz sorge für zusätzliche Sicherheit. Aktive Stromsensoren würden das Einschalten von Endgeräten mit zu hohem Strombedarf über PoE verhindern. Der Extender kann D-Link zufolge in einem Temperaturbereich von -10° C bis 60° C betrieben werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45195451 / Verkabelung und Serverraum-Infrastruktur)