Datenerfassung für jede Anwendung und Transaktion

Einheitliches APM und End-User Experience Monitoring

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

SteelCentral ermöglicht die Erstellung eines „Prisma-Reports“, der den Conversion Funnel für Geschäftstransaktionen im Längsschnitt betrachtet.
SteelCentral ermöglicht die Erstellung eines „Prisma-Reports“, der den Conversion Funnel für Geschäftstransaktionen im Längsschnitt betrachtet. (Bild: Riverbed)

Die aktuelle Version von Riverbed SteelCentral könne dank der Verwaltung jeder Transaktion und Anwendung Transparenzlücken eliminieren und so für mehr Kundennähe sorgen. Die Lösung biete zudem KI-basierte Business Analytics sowie eine neue Architektur für bessere Skalierbarkeit.

Nach Ansicht von Riverbed Technology wird die jüngste Version von SteelCentral den Markt für Application Performance Management (APM) neu definieren. Die Lösung für einheitliches APM und End-User Experience Monitoring ermögliche es Unternehmen, das digitale Erlebnis für alle Anwendungen zu überwachen und jede Anwendungstransaktion in einer Tiefe und Qualität zu erfassen, die für das heutige digitale Geschäft unerlässlich sei. Dies bedeute, so der Hersteller, echte unternehmensweite Transparenz.

SteelCentral versetze Unternehmen in die Lage, die digitale Erfahrung jedes Nutzers und jeder App im Portfolio zu überwachen. Zudem würden auftretende Fehler bei jeder ausgeführten Transaktion behoben und die Auswirkungen schlechter Performance auf das Geschäft analysiert, um Probleme schneller zu isolieren und zu lösen und gleichzeitig die Leistung der App und der digitalen Performance zu optimieren. Daher sei es entscheidend, dass Unternehmen digitale Erfahrungen verwalten können, um sie wirklich messen zu können.

Die einheitliche Lösung führe als SaaS-Angebot eine einzige Lizenz für alle Endgeräte und Anwendungen ein. Dies vereinfache Beschaffung, Bereitstellung und Datenerfassung, da Unternehmen schnell und flexibel über Anwendungen und Endgeräte hinweg potenzielle Leistungsänderungen für kritische Transformationsinitiativen wie Cloud-Migration, Konsolidierung von Rechenzentren oder Büroerweiterungen überwachen könnten.

Skalierbarkeit für das digitale Geschäft

Mit einer neuen Management-Cluster-Architektur habe Riverbed die Skalierbarkeit von SteelCentral verbessert. Andere APM-Anbieter, so Riverbed, würden einen Kompromiss zwischen Datenqualität und Skalierbarkeit schließen, indem sie Transaktionen abtasten und Metadaten oder Tiefe im Call-Stack opfern, um große Umgebungen zu unterstützen. Dies mache es unmöglich, Nutzererfahrung und Anwendungsperformance zu verwalten und zu optimieren und gleichzeitig die Kundennähe zu erhöhen. Die Autotuning- und Datenkomprimierungsmechanismen von SteelCentral sowie die neue Cluster-Architektur würden dieses Big-Data-Problem lösen: Ein einziger Analyseserver unterstütze jetzt Zehntausende von Agenten, sodass Kunden Milliarden von Transaktionen pro Tag überwachen und verwalten könnten.

KI-gestützte Big Data Business Analytics

SteelCentral unterstützt die KI-basierte Visualisierung von Daten, damit Unternehmen die Fülle ihrer Daten effektiv nutzen können. Herkömmliche APM-Tools seien nicht dafür entwickelt worden, das enorme Datenvolumen, die hohe Transaktionsgeschwindigkeit und die vielfältigen Daten im digitalen Geschäft von heute zu bewältigen. Durch den Einsatz von „Big Transaction Data“ und datenwissenschaftlichen Konzepten könnten Transaktionstrends über einen Zeitraum hinweg besser diagnostiziert werden. Zudem sei die Erstellung eines „Prisma-Reports“, der den Conversion Funnel für Geschäftstransaktionen im Längsschnitt betrachtet, möglich. Dadurch könnten Nutzer Trends über die Zeit hinweg visuell untersuchen, Probleme erkennen und dann proaktiv Probleme lösen.

Integration mit Riverbed Xirrus Wi-Fi

Die aktuelle Version erlaube eine bidirektionale Integration von SteelCentral und Xirrus-Wi-Fi-Lösungen. Dadurch sei es der IT-Abteilung möglich, Probleme, die durch schlechte Signalstärke oder Geräteleistung verursacht werden, schnell zu erkennen und zu beheben.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45350913 / Management-Software und -Tools)