Suchen

Siemon-Entwicklung unterstützt Kühlsysteme im Rechenzentrum Blindplatten verhindern Überhitzung im Rack

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Siemon hat werkzeuglos montierbare Blindplatten zur Verbesserung der Wärmeeffizienz in Rechenzentren entwickelt. Sie sollen einen unerwünschten Luftstrom durch unbestückte Höheneinheiten in Schränken und Racks verhindern.

Firmen zum Thema

Mit einer Blindplatte von Siemon lässt sich verhindern, dass warme Luft wieder zur Vorderseite des Equipments zurückströmt.
Mit einer Blindplatte von Siemon lässt sich verhindern, dass warme Luft wieder zur Vorderseite des Equipments zurückströmt.
(Bild: Siemon)

Die werkzeuglos montierbaren Blindplatten von Siemon trennen den vorderen Luftbereich eines Schrankes ab und verhindern, dass Warmluft zurückfließen kann. Bleibt die Kaltluft beim Equipment, wird eine Überhitzung vermieden und die Energieeffizienz der Kühlsysteme im Rechenzentrum und anderen Netzwerkbereichen verbessert.

Die Blindplatten werden in den Leerraum unbestückter Höheneinheiten (HE) eingerastet und sorgen dabei für einen optischen Abschluss. Die Platten lassen sich Siemon zufolge leicht entfernen, sollten die HE des Racks später benötigt werden.

Die Blindplatten decken jeweils nur eine HE ab. Sie werden als Packung mit zehn Stück geliefert. Siemon bietet eine Auswahl weiterer gerader und abgewinkelter Blindplatten in verschiedenen Größen, einschließlich Platten mit Bürstenleisten zur Kabeldurchführung.

(ID:40266020)