Mobile-Menu

Access Points für alle Umgebungen und mehr Mesh-Funktionen Alcatel-Lucent Enterprise erweitert WLAN

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Kostengünstige WLAN-Controller und Access Points verspricht Alcatel-Lucent Enterprise mit dem jetzt erweiterten Portfolio für drahtlose Netze. Ein Update der Software AOS-W bringt zudem neue Mesh-Funktionen und erweiterten Support für Remote-Standorte.

Anbieter zum Thema

ALE präsentiert Access Points für verschiedenste Einsatzszenarien. Je nach Modell sind die Systeme witterungsgeschützt, vertragen hohe Temperaturschwankungen oder bieten einen PoE-Port
ALE präsentiert Access Points für verschiedenste Einsatzszenarien. Je nach Modell sind die Systeme witterungsgeschützt, vertragen hohe Temperaturschwankungen oder bieten einen PoE-Port
(Bild: ALE)

Alcatel-Lucent Enterprise (ALE) hat neue WLAN-Komponenten vorgestellt. Mit denen sollen Unternehmen ihre Infrastrukturen zu einem „Application Fluent Network“ ausbauen – darunter versteht der Hersteller schon seit einiger Zeit den eigenen Ansatz zur Verwaltung anspruchsvoller Echtzeitanwendungen und BYOD-Umgebungen.

Zu den jetzt vorgestellten Hardwarelösungen gehören:

  • WLAN-Controller OAW-4450: ALE wirbt mit einem kostengünstigen System, das bis zu 256 Accesspoints (AP) und bis zu 8.000 Endgeräte unterstützt.
  • Drei neue APs: Der für den Außeneinsatz konzipierte OmniAccess WLAN Accesspoint (OAW-AP277) verfügt über sechs eingebaute Richtantennen und erreiche einen Gesamtdurchsatz von mehr als einem Gbit/s. Der OmniAccess WLAN Accesspoint (OAW-AP228) eigne sich derweil für Standorte mit hohen Temperaturschwankungen, bietet aber keinen Witterungsschutz. Mit dem Indoor-AP OmniAccess WLAN Accesspoint (OAW-AP205H/IAP205H) richtet sich ALE schließlich an Hotels und Gaststätten, Niederlassungen und Heimbüros. Das System verfügt über einen integrierten PoE-Port (PoE = Power Over Ethernet) für den Anschluss von IP-Telefonen und anderen PoE-kompatiblen Endgeräten.

Zudem präsentiert ALE das AOS-W-Release 6.4.3. Die Software bietet zusätzliche Funktionen für kabellose Mesh-Verbindungen zwischen 802.11ac-Accesspoints sowie erweiterten Support für Niederlassungen und Remote-Standorte. ALE verspricht insbesondere mehr Resilienz bei ausfallenden WAN-Verbindungen. Per Bandwidth Contract ließen sich Applikationen im Netzwerk klassifizieren und identifizieren.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43468693)