Mobile-Menu

Release 7.3 behebt Fehler und stellt "raw trend data" dar AdRem Software aktualisiert NetCrunch

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

AdRem Software hat NetCrunch 7.3 veröffentlicht. Das Überwachungstool für Netzwerke, Systeme und Anwendungen erkennt nun Windows und ESX/ESXi automatisch, bietet einen Node Settings Wizard und zeigt Rohdaten im Trend Viewer.

Firmen zum Thema

Zum Testen bietet AdRem eine zeitlich limitierte Testversion an.
Zum Testen bietet AdRem eine zeitlich limitierte Testversion an.
(Bild: AdRem)

Mit NetCrunch bietet AdRem Software (AdRem) ein Überwachungsprogramm für Systeme, Netze und Anwendungen kleiner bis mittelgroßer Unternehmen an. Das jetzt vorgestellte Release 7.3 bringt die Software auf den aktuellen Stand, behebt verschiedene Bugs und beinhaltet auch einige neue Funktionen.

So wirbt der Hersteller mit einem automatisierten Auffinden von Windows- und ESX/ESXi-Maschinentypen. Zudem identifiziert die Lösung nun auch die aktuellsten Versionen von Mac OS X und Windows. Ein neuer Node Settings Wizard vereinfache die Zuweisung von Gerätetypen. Der Editor für Performance Trigger wurde überarbeitet. Der Trend Viewer kann nun auch "raw trend data" anzeigen. Eine vollständige Liste der Neuerungen liefern die Release Notes.

Tomasz Kunicki, Gründer und CEO von AdRem Software, fasst zusammen: "NetCrunch 7.3 erkennt automatisch Gerätearten in ihrem Netzwerk und ordnet ihnen automatisch Überwachungsregeln zu [...] Auf diesem Wege bleibt die Konfiguration der Überwachung mit der Zeit organisiert, selbst wenn Sie neue Geräte, Technologien oder Anwendungssoftware zur Überwachung hinzufügen."

In NetCrunch lassen sich laut Hersteller auch spezifische oder unübliche Überwachungsziele und Datenquellen integrieren. Der Open Monitore sammele beispielsweise Leistungsdaten von Webseiten, Skripten oder REST APIs.

AdRem NetCrunch läuft ab Windows 7 respektive Windows Server 2003R2 und wird nach der Zahl überwachter Knoten lizenziert. Als Einstiegspreis nennt der Hersteller 950 US-Dollar. Dafür gibt es eine Lizenz für 50 Nodes sowie Support und Upgrades für ein Jahr. Zum Testen bietet der Hersteller eine 30 Tage lauffähige Testversion zum Download an.

(ID:42460229)