Bessere Assistenten und einfachere Tools für das AD-Management

Active Directory leichter verwalten mit Windows Server 2012

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Andreas Donner

Mit Windows 8 Server bzw. Windows Server 2012 wird die Active-Directory-Verwaltung wesentlich einfacher
Mit Windows 8 Server bzw. Windows Server 2012 wird die Active-Directory-Verwaltung wesentlich einfacher

Mit Windows Server 2012 vereinfacht Microsoft auch die Installation und Verwaltung von Active Directory deutlich. Das soll auch weniger geübten Administratoren erlauben, schnell und einfach, aber trotzdem stabil und sicher Active Directory zu installieren und alle Funktionen zu nutzen.

Domänencontroller lassen sich schneller installieren (siehe Abbildung 1) und mit Windows Server 2012 jetzt erstmalig auch klonen. Es ist keine Umbenennungsorgie mehr notwendig, sondern Administratoren können zum Beispiel virtuelle Domänencontroller durch Kopieren der virtuellen Festplatte klonen. Geht ein kopierter Domänencontroller ins Netzwerk, erkennt dieser dass er geklont wurde und bindet sich in das Netzwerk ein. Damit das funktioniert, führt Microsoft die neue Generation-ID ein. Diese arbeitet mit Hyper-V 3.0 zusammen.

Microsoft hat den Installationsassistent zur Integration von Active Directory in Windows Server 2012 komplett überarbeitet. Er zeigt jetzt weniger Auswahlfenster und erlaubt eine schnellere Installation. Verwaltete Dienstkonten (Managed Service Accounts) lassen sich auf mehreren Servern nutzen. In Windows Server 2008 R2 sind diese noch auf einen Server gebunden.

Das Active Directory-Verwaltungscenter bietet mehr Möglichkeiten, Aufgaben in der PowerShell durchzuführen und anzuzeigen sowie Objekte aus dem Papierkorb wiederherzustellen. Außerdem lässt sich in Windows Server 2012 der Active Directory-Papierkorb gleich aktivieren. (siehe Abbildung 2). Dazu stehen entsprechende Befehle im Kontextmenü der Domäne zur Verfügung.

Über das Kontextmenü lässt sich auch die Funktionsebene der Domäne und der Gesamtstruktur heraufstufen. In der neuen Konsole können Administratoren die einzelnen Einstellungen die sie vornehmen auch als PowerShell-Befehl anzeigen. Diese zeigt das Active Directory Administrative Center in der Windows PowerShell History im unteren Bereich der Konsole. Auf diese Weise lernen Administratoren auch schneller und einfacher den Umgang mit der PowerShell (siehe Abbildung 3).

Active Directory einfacher verwalten

Microsoft möchte das mit Windows Server 2008 R2 eingeführte Active Directory Administrative Center mehr in die tägliche Routine von Administratoren einbinden. Mit der Verwaltungsoberfläche bietet Microsoft eine zentrale Anlaufstelle für alle Routine-Aufgaben im Active Directory in einer einzelnen Oberfläche.

Der Aufbau der Konsole ist stark Aufgabenorientiert. Im Gegensatz zu den anderen Verwaltungstools, basieren die Aufgaben im Verwaltungscenter auf Befehlen aus der PowerShell. Die Verknüpfung zur neuen Verwaltungsoberfläche findet sich in der Programmgruppe Verwaltung. Die Standard-Verwaltungskonsolen für Active Directory, zum Beispiel Active Directory-Benutzer und -Computer sind immer noch verfügbar. Hier haben sich im Vergleich zu Windows Server 2008 R2 keine Änderungen ergeben.

Das gilt auch für die Snap-Ins Active Directory-Standorte und -Dienste sowie Active Directory-Domänen und Vertrauensstellungen. Das Active Directory-Verwaltungscenter bietet nicht alle Möglichkeiten der anderen beschriebenen Snap-Ins, sondern dient vor allem der Abarbeitung von Routine-Aufgaben, wie das Zurücksetzen von Kennwörtern oder das Anlegen von neuen Objekten.

Das Snap-In verbindet sich dazu mit allen Domänen in der Gesamtstruktur, um Routineaufgaben durchführen zu können, ohne genau wissen zu müssen, in welcher Domäne die jeweiligen Objekte gespeichert sind. Entsprechende Rechte sind natürlich vorausgesetzt.

Erstellen Administratoren neue Objekte, wie Organisationseinheiten oder Benutzerkonten, zeigt das Center übersichtlichere und leicht verständlichere Formulare an, als andere Assistenten. Die Formulare sind vor allem für System-Administratoren oder Support-Mitarbeiter konzipiert, die sich weniger um die interne Verwaltung der Domänen kümmern, sondern Benutzer und Organisationseinheiten möglichst benutzerfreundlich pflegen wollen.

weiter mit: Das Active Directory-Verwaltungscenter im Überblick und Verwaltungswerkzeuge in Windows Server 2012 starten

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33595910 / Administration)