Zusätzliche Microsoft-Anwendungen im Blick

Visualisierte Abhängigkeiten von Anwendungen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Applications Manager 12.4 erfasst automatisch alle Anwendungen und Server in einer IT-Umgebung und bildet die Abhängigkeiten zwischen ihnen ab.
Applications Manager 12.4 erfasst automatisch alle Anwendungen und Server in einer IT-Umgebung und bildet die Abhängigkeiten zwischen ihnen ab. (Bild: ManageEngine)

Der aktuelle Applications Manager visualisiert laut Hersteller ManageEngine nicht nur die Abhängigkeiten von Laufzeitapplikationen, die Version 12.4 unterstütze auch das Monitoring von Microsoft-Geschäftsanwendungen wie Dynamics CRM, Lync 2013 und BizTalk.

Durch die Integration von Runtime Application Dependency Mapping in Applications Manager 12.4, ManageEngines Plattform für das Performance-Monitoring von Applikationen, sollen Unternehmen ermitteln können, wie Multi-Tier-Anwendungen in komplexen, dynamischen IT-Umgebungen mit der zugrunde liegenden Infrastruktur interagieren. Das Monitoring von Dynamics CRM, Lync 2013 und BizTalk soll Administratoren auf potenzielle Problempunkte hinweisen, bevor sich diese negativ bei den Anwendern bemerkbar machen.

Application Discovery und Dependency Mapping

ManageEngine zufolge ist es per automatisiertem Application Discovery und Dependency Mapping möglich, auch ohne tief greifende Programmierkenntnisse innerhalb kürzester Zeit Runtime-Dependency-Karten zu erstellen. Diese würden bei Änderungen dynamisch auf den aktuellen Stand gebracht.

Applications Manager liefere eine globale Sicht auf die Anwendungen, inklusive der Verknüpfungen zu angrenzenden Applikationen und Services. Ein Administrator könne auf einfache Weise die Karte editieren, Verbindungen hinzufügen oder löschen und dieses Beziehungsmuster in einer Configuration Management Database (CMDB) ablegen.

Dank des automatischen Dependency Mappings sei es möglich, Fehler schneller zu beheben, weil IT-Fachleute alle Komponenten identifizieren könnten, die mit einer bestimmten Anwendung verknüpft sind. Zudem seien die Informationen darüber, welche IT-Dienste betroffen sind, wenn eine spezielle Ressource ausfällt oder nicht mehr richtig funktioniert, eine große Hilfe beim Change Management: Der Fachmann könne im Vorfeld analysieren, welche Auswirkungen bestimmte Änderungen haben.

Monitoring weiterer Microsoft-Anwendungen

Das Performance-Monitoring von Dynamics CRM könne die Ausfallzeiten minimieren und die Leistungsfähigkeit von Dynamics-CRM-Systemen verbessern. Mit Applications Manager sei es möglich, diverse Leistungskennzahlen (Key Performance Metrics) der CRM-Lösung von Microsoft zu überwachen, etwa Faktoren im Zusammenhang mit Authentifizierungsfehlern, Sync Requests von Outlook und Event Logs. Gleiches gelte für die Verfügbarkeit und Stabilität von Komponentendiensten wie Sync, Sandbox, Discovery, Router und Locator.

Beim Monitoring von Lync-2013-Servern könnten IT-Teams feststellen, ob Kernfunktionen eines Lync-Servers langsamer als gewöhnlich ablaufen, z.B. die Authentifizierung von Nutzern, die Peer Connectivity, die Implementierung von Host-Anwendungen sowie Web-Konferenzen. ManageEngine zufolge überwacht Applications Manager zentrale Bestandteile eines Lync-Servers, darunter den Conferencing- und Mediation-Server sowie Edge-Server. Das Monitoring umfasse zentrale Key Performance Metrics wie fehlerhafte Authentifizierungsversuche, Details von SIP-Verbindungen (Session Initiation Protocol), die Zahl der ein- und ausgehenden Requests sowie die Verarbeitungszeit.

Auch die Performance der Komponenten von BizTalk-Servern könne mit Applications Manager überwacht werden, darunter die Message Box, Ports und Adapter sowie die Orchestrierung von Diensten. Erfasst würden u.a. die Leistungseinbußen von Hosts, die Auslastung des Arbeitsspeichers und die Zahl der Threads.

Insgesamt könnten Administratoren mit ManageEngine Applications Manager ein Monitoring von mehr als 80 Applikationen und Infrastrukturkomponenten durchführen. Dies gelte auch für weitere Microsoft-Anwendungen wie Exchange, SharePoint, SQL Server und .NET Application Server, außerdem Hyper-V, Windows Azure, IIS, Active Directory und Microsoft Message Queuing (MSMQ).

Applications Manager 12.4 ist ab sofort bei MicroNova, ManageEngines Vertriebspartner im deutschsprachigen Raum, erhältlich. Eine Testversion mit 30 Tagen Laufzeit steht ebenfalls zur Verfügung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43702191 / Applikations-Management)