Suchen

Microsoft User Experience Virtualization – die zentrale Benutzerkonfiguration im Überblick UE-V einrichten und Benutzerprofile zentral verwalten

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit dem neuen Tool User Experience Virtualization (UE-V) können Administratoren Einstellungen in Benutzerprofilen und von Programmen auf Basis von XML-Dateien automatisieren. UE-V entlastet Profile und optimiert die Verwaltung von Benutzerprofilen in Windows 7/8.

Firma zum Thema

Das neue Microsoft-Tool User Experience Virtualization (UE-V) dient zum zentralen Management von Benutzerkonfigurationen via XML
Das neue Microsoft-Tool User Experience Virtualization (UE-V) dient zum zentralen Management von Benutzerkonfigurationen via XML

UE-V ist eine Weiterentwicklung der servergespeicherten Profile und erlaubt eine weit effizientere und stabilere Konfiguration. Auch ein paralleler Einsatz von UE-V und servergespeicherter Profile ist möglich.

Für jedes Programm und jeden Einstellungsbereich in einem Benutzerprofil lässt sich eine XML-Datei erstellen, die UE-V auf einer Freigabe hinterlegt. Ändert ein Benutzer zum Beispiel Einstellungen in Word, speichert UE-V die Änderungen im Netzwerk. Meldet sich dieser Benutzer dann an einer anderen Arbeitsstation an und öffnet Word, wird die Einstellung geladen. Benutzer finden daher immer identische Einstellungen ihrer Programme vor.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Administratoren können parallel dazu Vorlagen zentral im Netzwerk zur Verfügung stellen, um Anwendungen schon im Vorfeld zu konfigurieren. Microsoft zeigt in einer Demo die Vorteile von UE-V.

Das Produkt wird in das Microsoft Desktop Optimization Package (MDOP) integriert. Um UE-V zu nutzen, können Administratoren aktuell die Beta-Version kostenlos herunterladen. Alles was zum Einsatz Notwendig ist, ist der UE-V Agent auf den Clientcomputern und eine Freigabe. Das Tool zum Erstellen der Einstellungsdateien, der UE-V-Generator, gehört zum Lieferumfang des Downloads.

Erstellen der Freigabe für UE-V

UE-V speichert Einstellungen der Benutzerprofile als XML-Datei in einer Freigabe im Netzwerk. Für jedes Programm gibt es eine solche XML-Datei. Um die Einstellungen nutzen zu können, benötigen Unternehmen daher zunächst die entsprechende Freigabe auf einem beliebigen Server im Netzwerk.

Es muss sich dabei nicht um einen Domänencontroller handeln. Wichtig bei den Rechten der Freigabe ist, dass die Gruppe „Jeder“ Vollzugriff auf Freigabeebene erhält (siehe Abbildung 1). Anschließend müssen noch die Rechte im Dateisystem für den Ordner mit den Daten gesetzt werden. Diese finden sich auf der Registerkarte Sicherheit über Erweitert.

Hier müssen anschließend die Rechte für die Gruppe „Jeder“ bearbeitet werden. Ist die Gruppe nicht vorhanden, muss diese hinzugefügt werden. Durch Anklicken von Bearbeiten für die Gruppe „Jeder“ lassen sich die erweiterten Rechte steuern. Der Haken darf nur bei den folgenden Einstellungen gesetzt sein. Bei allen anderen Einstellungen muss der Haken bei dem entsprechenden Recht entfernt werden (siehe Abbildung 2):

• Ordner durchsuchen/ Datei ausführen
• Ordner auflisten/ Daten lesen
• Attribute lesen
• Erweiterte Attribute lesen
• Ordner erstellen / Daten anhängen
• Attribute schreiben
• Erweiterte Attribute schreiben
• Berechtigungen lesen

Nach dem Bestätigen der entsprechenden Rechte ist die Freigabe für UE-V eingerichtet. Mehr Arbeit ist auf Serverseite nicht notwendig. Der nächste Schritt besteht darin, den Agenten auf den PCs einzurichten. Dieser speichert XML-Dateien mit den Einstellungen von Programmen entweder für alle Benutzer zentral oder für jeden Benutzer einzeln.

weiter mit: UE-V-Agent auf den Zielcomputern einrichten

(ID:33742540)