Suchen

Monitoring, Verwaltung und Fehlersuche für diverse UC-Anbieter unter einem Hut

UC-Management für Cisco, Avaya und Microsoft

Seite: 2/3

Firma zum Thema

UC erhebt nicht eine, sondern viele unterschiedliche Anforderungen

Nachdem die Verbindung zustande gekommen ist, kommunizieren die Endgeräte direkt miteinander. Dann spielt das Netzwerk zwischen ihnen eine bedeutende Rolle. Es muss performant sein, genügend Bandbreite besitzen und in beide Richtungen funktionieren. Um das sicherzustellen. ist auch hier ist ein aktives Monitoring und Management der UC-Kommunikation unabdingbar.

Kommt es zum Video Conferencing, sind hohe Bandbreiten gefragt. Meistens müssen Unternehmen dann ihre Netzwerke neu designen, Kommunikationsregeln neu definieren und die Prioritäten der einzelnen Dienste und Anwendungen überdenken.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Hier kann ein Performance- und Fehler-Management drohende Engpässe frühzeitig erkennen und Informationen an die Kapazitätsplanung weiterleiten, damit die UC-Idee funktionieren kann.

Kooperation mit UC-Anbietern

Das UC-Management ist auch für die Entwickler der Management-Lösungen keine triviale Aufgabe: Zum einen sind Informationen aus der UC-Anlage nicht ohne Weiteres offen abrufbar, weil die Entwickler dazu die Zustimmung des Anlagenherstellers benötigen.

Zudem ist das Format, in dem die Informationen vorliegen, uneinheitlich. Deshalb kann das UC-Managementsystem ohne herstellerspezifische Informationen zum Datenformat, beispielsweise wo die Namen gespeichert sind und die dazugehörigen Telefonnummern, nicht effektiv arbeiten.

Ebenso wichtig wie uneinheitlich ist auch die Schnittstelle, über die das UC-Management-System an diese Daten gelangt – Corba, FTP und Web Services stehen hier an erster Stelle.

Darüber hinaus muss das UC-Management-System nicht nur wissen, wie und wo der UC-Anbieter Informationen strukturiert aufbereitet, sondern auch, in welcher Granularität sie zur Verfügung stehen. So speichert eine Telefonanlage meistens nur die wesentlichen Informationen eines Calls, wie ein Paket mit Qualitätsinformationen, das vom Management-System ausgelesen werden kann.

Oft entstehen aber bereits während eines Gespräches in bestimmten Intervallen (zum Beispiel aller 20 Sekunden) Informationen in einer feineren Granularität. Für eine UC-Management-Lösung ist es interessant, diese Informationen direkt aus den Telefonen auszulesen. So lassen sich beispielsweise bei einer fehlerhaften Kommunikation Daten zu diesem Fehlerfall aus dem Telefon ohne Interaktion mit dem Call Manager oder der Telefonanlage direkt am Netzwerk-Port abgreifen und aufbereiten.

weiter mit: Unterschiedliche Granularität und Offenheit

(ID:2046775)