ITIL-konforme Dokumentation für Wasserrutschen

Synetics i-doit pro 1.6

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Unternehmen können nun auch eigene Kategorien definieren und IT-fremde Assets dokumentieren – beispielsweise Bühnentechnik, Wasserrutschen oder Flugzeuge.
Unternehmen können nun auch eigene Kategorien definieren und IT-fremde Assets dokumentieren – beispielsweise Bühnentechnik, Wasserrutschen oder Flugzeuge. (Bild: Synetics)

Synetics aktualisiert die ITIL-konforme Dokumentationssoftware i-doit pro. Mit Version 1.6 der Open-Source-Lösung gibt es einen verbesserten CSV-Import, Ping-Funktionen in IP-Listen sowie eine kostenlose Wartungs-Erweiterung.

In das jetzt vorliegende Major Release i-doit pro 1.6 sind zahlreiche Verbesserungen eingeflossen, die Lösungspartner und Kunden an den Anbieter herangetragen haben. Synetics-Geschäftsführer Joachim Winkler kommentiert: „Das erdet uns in der Open Source-Szene, aus der unser Produkt entstanden ist und für die wir es weiterhin zur Verfügung stellen“.

Zu den Funktionen der Lösung für die IT-Dokumentation gehören nun:

  • Ein verbesserter CSV-Import: Damit sollen Administratoren Infrastruktur-Informationen aus Excel-Tabellen komfortabel und lückenlos in die Konfigurationsdatenbank von i-doit übernehmen. Die Importmöglichkeit sei dabei um spezifische Kategorien erweitert worden.
  • Vollwertige, benutzerdefinierte Kategorien: Anwender können nun auch eigene Kategorien definieren. Neben der IT könne ein Unternehmen so nun beispielsweise auch Bühnentechnik, Wasserrutschen oder Flugzeuge so dokumentieren, dass die i-doit Eigenschaften Übersicht, Verknüpfung und Verwaltbarkeit voll zum Tragen kommen.
  • Ping-Funktion in IP-Listen: Administratoren können damit direkt aus der Anwendung heraus Erreichbarkeit und Konfiguration von Netzwerkkomponenten prüfen.
  • Erweiterte Funktionen für WAN-Leitungen: DSL-Strecken, Standleitungen oder Dark Fiber ließen sich so detailreicher als bisher dokumentieren. Zusätzlich hat Synetics eine neue Verkabelungsansicht mit Exportfunktion implementiert.
  • Eine kostenfreie Wartungs-Erweiterung: Damit können Kunden regelmäßig anfallende Wartungen planen und abwickeln.
  • Das Dokumente-Modul 1.1: Anwender können hiermit beispielsweise Notfallhandbücher erstellen, die i-doit automatisiert mit Inhalten befüllt. Ein entsprechendes Handbuch lasse sich ablegen und jederzeit aktuell abrufen.

Weitere Details zu i-doit gibt es direkt beim Hersteller.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43605741 / Management-Software und -Tools)