Suchen

Drahtlose Kommunikation – Ergänzung der Festnetz- und Kabeldienste

Grundlagen der netzwerkrelevanten Funktechnologien im Überblick

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Technologieüberblick

Funktechnologien werden in allen bekannten Kategorien von Netzwerken eingesetzt. Die diesen Kategorien jeweils als Beispiel zugeordneten drahtlosen Lösungen reichen dabei vom körpernahen, persönlichen Bereich bis hin zum weltumspannenden Netz:

BAN – Body Area Network: In der Kleidung integrierte Netze

Bildergalerie

PAN – Personal Area Network für den Nahbereich: Bluetooth, IrDA, NFC, RFID, Zigbee und Z-Wave

LAN – Local Area Network innerhalb von Gebäuden und im privaten Campusbereich: DECT und WLAN nach IEEE 802.11a, b, g und n

MAN – Metropolitan Area Network im städtischen Bereich: WLL und WiMAX

WANWide Area Network im regionalen und nationalen Bereich: analoger und digitaler Bündelfunk, TETRA, Tetrapol, GSM, GPRS, HSCSD, 3GSM, UMTS, HSPA, LTE, LTE+

GAN – Global Area Network Internet für den globalen internationalen Einsatz: Satellit (LEO, MEO und GEO).

Abbildung 2 zeigt die wichtigsten Funktechnologien, positioniert hinsichtlich ihrer Übertragungsrate und Reichweite. Die hohen Datenraten von 300 Mbit/s und darüber werden z.B. von WLANs in einem Umkreis von 10 bis 30 m nach dem 802.11n-Standard erreicht. In Abbildung 3 sind die Funktechnologien nach den Kriterien der Bewegung innerhalb oder außerhalb von Gebäuden und der typischen Bewegungsgeschwindigkeit des Benutzers klassifiziert.

Über den Autor

Gerhard Kafka arbeitet als freier Fachjournalist für Telekommunikation in Egling bei München

(ID:2018303)